Erster Sieg im ersten Heimspiel

Die 1. Mannschaft hat eine Reaktion gezeigt: Sie gewinnt ihrerstes Heimspiel der neuen Saison gegen den FC Adliswil sicher mit 4 zu 0.

Nach der ungenügenden Leistung gegen Albisrieden waren das Team und Trainer Gehri gefordert. Gegner im ersten Heimspiel war der FC Adliswil, der in den ersten zwei Partien drei Punkte errungen hatte. Ein Reaktion unseres Teams war Pflicht; das wussten alle.

Und die Reaktion kam, ab der ersten Minute. Die Körpersprache stimmte, die Laufbereitschaft war vorhanden und auch der Wille, einen gepflegten Spielaufbau zu pflegen. Zudem hatte Trainer Gehri zwei wichtige Positionswechsel vollzogen, die sowohl in der Defensive als auch in der Offensive fruchteten.

Der FCW kam zu einem ungefährdeten Sieg. Die Tore von Krasniqi, Ansorg und wiederum Krasniqi fielen gleichmässig verteilt bis zur 75. Minute. Erwähnenswert ist jedoch vor allem das Tor von Piller, der nach seiner Einwechslung und kurz vor Spielende mit einer herrlichen “Bicicletta” das mehr als verdiente Schlussresultat von 4 zu 0 markierte. Die Richtung der 1. Mannschaft stimmt. (Roberto De Tommasi)

Missglückter Saisonstart

Der 1. Mannschaft ist der Saisonstart gründlich missglückt. Im Nachbarschaftsderby in Albisrieden verliert sie diskussionslos mit 0:4.

Zur heutigen Leistung des FC Wiedikon gibt es nicht viel zu sagen. Eines aber vorneweg: Das war nicht der FC Wiedikon, den man in den Vorbereitungsspielen gesehen hatte. Das Team ist zu besseren Leistungen fähig. Es lohnt sich auch nicht, sich in Einzelkritiken oder in Kritiken einzelner Linien zu verlieren. Dazu hat zu vieles nicht gestimmt.

0:3 zur Pause
Zum Spielgeschehen: Der FC Albisrieden war kein übermächtiger Gegner, den die ersten drei Tore bis zur 32. Minute waren mehr oder weniger Geschenke unseres Teams und entstanden nach individuellen Fehlern.

Dass es nach einem 0:3 schwer wird, einen Match zu drehen, versteht sich von selbst. In der zweiten Halbzeit dominierte unser Team wohl das Spiel – nicht zuletzt, weil sich der Gegner mit dem komfortablen Vorsprung zurückzog und auf Konter beschränkte. Ein solcher führte dann auch zum vierten Tor kurz vor Schluss.

Die Schuld für die Niederlage den individuellen Fehlern einzelner Spieler zuzuweisen, ist zu kurz gegriffen. Denn zu viele Spieler zogen einen schlechten Tag ein. Dies verkraftet die 1. Mannschaft in dieser Zusammensetzung nicht.

(Roberto De Tommasi)

1. Mannschaft: Neue Anspielzeiten und neue Gruppe

Der FCW startet mit einer Neuerung in die Fussballsaison 2015/16: Die Heimspiele der 1. Mannschaft beginnen am Sonntag um 11 Uhr (statt wie bisher um 10 Uhr 15); erstmals am 30. August. Auf dem Heuried zu Besuch ist Adliswil 1.

Mutationen im Kader
Einige Änderungen gegeben hat es im Kader der 1. Mannschaft. Weggezogen sind Florid Gashi (zu Tetova), Ferhat Kahveci (Kilchberg-Rüschlikon), David Santana (Altstetten) und Leandro Stirnemann (United Zürich). Zuzüge: Gunnar Andrae (vom FC Fislisbach), Christian Item (eigene A-Junioren), Samir Ukca (Schlieren). Zudem stehen Marco Suppa (nach Auslandaufenthalt) und Adrian Aeberli (Militär) wieder zur Verfügung.

Mehr Konstanz
Im Vergleich zur letzten Saison sind weniger Mutationen zu verzeichnen, was die Weiterentwicklung der Mannschaft begünstigen sollte. Gemäss Trainer Kurt Gehri stimmt auch in der neuen Saison die Mischung von Routiniers und jungen Spielern. Im Sturm hofft er auf Fidan Alidemaj, der in der Rückrunde verletzungsbedingt nicht zum Einsatz kam; er könnte der vermisste «Knipser» sein. «Unser Ziel bleibt der Wiederaufstieg in die 2. Liga regional. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen wir im Gegensatz zur letzten Saison von Beginn weg Punkte sammeln. Mit einem guten Saisonstart ist vieles möglich.»

Weniger Stadtderbies
Der FCW spielt neu in der Gruppe 1, was mit Auswärtsspielen in Buttikon, Siebnen und Wollerau verbunden ist. Derbies geben wird es weiterhin gegen Albisrieden und Altstetten. Heimspielplan für die Vorrunde