Konstant inkonstant

Der FCW verliert sein Heimspiel gegen den FC Altstetten mit 5 zu 0.

Im gestrigen Abendspiel auf dem Heuried war der FC Altstetten zu Gast. Konnte der Heimspieltrend mit jeweils klaren Siegen weitergeführt werden? Nein. Der FCW zeigte Willen, jedoch gepaart mit mangelnder Qualität. Zu viele Fehler im Defensivverhalten, zu viele Torchancen, die versiebt wurden.

War es ein Abend zum Vergessen? Hat es nicht sollen sein? Fragen, die sich die Anhänger und wohl auch einige Spieler nach Spielende stellten. Trainer Gehri wird sicherlich die nötigen Schlüsse aus dem Spiel ziehen und weiter an Verbesserungen arbeiten. Denn das nächste Heimspiel am nächsten Sonntag gegen Horgen steht vor der Türe. Anpfiff ist um 11 Uhr.
Was aus den bisher durchgeführten Saisonspielen aber klar ersichtlich ist: Der FCW ist konstant inkonstant. Das muss sich ändern.
(R. De Tommasi) 

Matchtelegramm

1. Mannschaft: Wieder Bergfahrt!

Der FCW schlägt in seinem 2. Saisonheimspiel den FC Kilchberg Rüschlikon 2 klar mit 5:0.
Wie es zu erwarten war, zeigte sich der FCW an diesem herrlichen Herbstsonntag von seiner besseren Seite. Trainer Gehri hatte aufgrund der verletzungsbedingten Ausfälle und der Erfahrungen aus dem Spiel in Wollerau das Team wiederum und siegbringend umgestellt. Da war ab der ersten Minute ein FCW am Werk, den man sich eigentlich immer wünschen würde: Konzentriert, zweikampfstark und zielorientiert. Die Schlappe von Wollerau sollte ausgewetzt werden. Bis zur 25 Minute war unser Team sehr dominant und das erste Tor war nur die logische Konsequenz davon. Kurz vor und auch nach der Pause schlich sich allerdings eine gewisse Unsicherheit ein, die durch das herrliche Tor von Alidemaj in der 58. Min. wieder verschwand. Von der 61. bis zur 75. Minute erhöhte der FCW den Vorsprung auf ein komfortables 5:0.

Gratulation dem Team und Trainer Gehri. Mit diesem hohen Sieg wurde sogar das Torverhältnis wieder in positive Bahnen gelenkt. Hoffen wir, dass sich diese Leistung in Konstanz umwandelt und die beiden kommenden Heimspiele auf dem Heuried ebenfalls gewonnen werden und die Mannschaft auf Bergfahrt bleibt.
(Roberto De Tommasi)

Matchtelegramm

Berg- und Talfahrt der 1. Mannschaft

Der FC Wiedikon verliert das Auswärtsspiel gegen den Leader in Wollerau mit 6:2.

Das Knabenschiessen naht und der Vergleich ist angebracht: Die 1. Mannschaft ist zu Saisonbeginn auf einer Berg- und Talfahrt. Im Heimspiel gegen den FC Adliswil ging es noch bergauf, gestern in Wollerau aber wieder talwärts. Erklärungsversuche? Schwierig, wahrscheinlich ein Mix misslicher Umstände. Zwei, die erwähnt werden können:

  1. Mangelndes Wettkampfglück: In den ersten 15 Minuten hatte unser Team zwei gute Torchancen, die nicht verwertet wurden. Wäre daraus mindestens ein Tor entstanden, dann hätte das Spiel eine andere Richtung einnehmen können.
  2. Verletzungsbedingte Ausfälle: In den ersten 30 Minuten schieden zwei zentrale Mittelfeldspieler verletzungsbedingt aus. Trainer Gehri musste deshalb ungeplante Umstellungen vornehmen, die das ursprüngliche Mannschaftsgefüge veränderten.

Auch an dieser Stelle sei gesagt: Unser Team kann mehr und auch dieser Gegner wäre in Reichweite gewesen. Die Mannschaft ist momentan fragil und leider viel zu schnell zu verunsichern. Es bleibt zu hoffen, dass sämtliche Verletzten schnell wieder auf den Beinen sind und das Team sein Potenzial baldmöglichst und konstant abrufen kann. Weiter gehts: Arbeiten, arbeiten, arbeiten –  auf dass es wieder bergauf geht.
(Roberto De Tommasi)

Matchtelegramm