Gruppensieger in der E Promotion

Die E1-Junioren haben sich den Gruppensieg in der Promotionsklasse redlich verdient. Der letzte Sieg in Freienbach musste aber hart erarbeitet werden. 3:2 stand es am Schluss nach 1:2 Rückstand.

Die Saisonbilanz des E1 kann sich sehen lassen: 10 Spiele, 10 Siege und ein Torverhältnis von 78:25

Herzliche Gratulation zu einer so tollen Rückrunde in der Saison 2016/17!

1. Mannschaft auf dem dritten Schlussrang

Die 1. Mannschaft schliesst die Saison auf dem guten dritten Platz ab. Der Rückstand auf den Aufsteiger aus Adliswil betrug am Schluss 5 Punkte. Gegen Adliswil (4:0 und 1:3) und das zweitplatzierte Wettswil-Bonstetten 2 (1:4 und 3:1) hatte der FCW je einmal verloren und gewonnen. Von daher wäre mit konstanten Leistungen – vor allem in der Rückrunde – mehr drin gelegen. Trotzdem konnte eine positive Entwicklung und Leistungssteigerung gegenüber der letzten Saison erzielt werden.

Für die kommende Saison ist gemäss Spiko Robert Stadelmann wichtig, dass die junge, gut eingespielte Mannschaft zusammenbleibt. Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind die Verantwortlichen in dieser Hinsicht optimistisch. Für Trainer Kurt Gehri und für den Vorstand ist der Wiederaufstieg in die regionale 2. Liga das Ziel. Aus diesem Grund soll die Mannschaft gezielt verstärkt und mit Spielern aus dem eigenen Nachwuchs ergänzt werden.

G-Junioren gewinnen Pfingstturnier

Die Jüngsten des FC Wiedikon waren am Pfingstsamstag bei drückender Hitze so richtig heiss: Unsere G-Junioren gewannen den UBS-Pfingstcup 2017 des FC Frauenfeld, an dem 20 Teams aus mehreren Kantonen teilnahmen. Schon in der Gruppenphase am Morgen waren die Piccolos hellwach und gewannen alle vier Spiele. In den entscheidenden Finalspielen konnten sie spielerisch wie kämpferisch sogar noch zulegen und besiegten starke Gegner mit jeweils einem Tor Unterschied. Am Schluss brachte ein 3:2-Finalsieg gegen den FC Phönix Seen den vielumjubelten Turniersieg. Sieben Spiele, sieben Siege, 34:7 Tore – das sagt alles über die starke Leistung der Wiediker. Wir gratulieren!

Daniel Benz