Auswärtssieg und Cupspiel der 1. Mannschaft

Die 1. Mannschaft siegt im letzten Meisterschaftsvorrundenspiel gegen Blue Stars 2 mit 4:0. Matchtelegramm
Dank diesem Auswärtssieg kann sich der FCW weiterhin Hoffnungen auf den Gruppensieg und den Aufstieg machen: Der Rückstand auf den Tabellenführer Kosova 2 beträgt sechs Punkte.


Es ist also noch nichts verloren. Zumal der FCW noch Steigerungspotenzial hat – obschon das Team von Dino Sabato am zweitmeisten Tore geschossen und am wenigsten Gegentore erhalten hat. Vor diesem Hintergrund ist es umso ärgerlicher, dass in der Vorrunde unnötig Punkte abgegeben wurden. Beispielsweise in den Heimspielen gegen YF Juventus 2 und Industrie-Turicum sowie im Auswärtsspiel gegen BC Albisrieden.

Cupspiel gegen Basserdorf

Das letzte Heimspiel des Jahres bestreitet die 1. Mannschaft am Donnerstag im Cup gegen den Zweitligisten Bassersdorf. Spielbeginn auf dem Heuried ist um 20 Uhr.

FCW I – Tetova I 6:1 (1:0)

Der FCW startete sehr präsent ins Spiel gegen den FC Tetova. Er hatte bereits in der 2. Minute die erste Chance, die leider ungenutzt blieb. Die Heimmannschaft erhöhte den Druck, bis in der 35. Minute endlich das lang ersehnte 1:0 fiel: Noah Kadi verwertete einen wunderschönen Pass von Mahamud.
In der 72. Minute konnte der FCW seinen Vorsprung auf 3:1 ausbauen und bis Spielende auf 6:1 erhöhen. Ausschlaggebend für das hohe Schlussresultat war eine überzeugende Mannschaftsleistung. Die Torschützen: Noah Kadi, Roberto Napoli, Mark Lüthi und Samir Ukca. Mit diesem Heimsieg verbesserte sich der FCW auf den 2. Tabellenrang, punktgleich mit Kosova 2 und YF Juventus 2.

Effiziente Gäste: FCW I – YF Juventus 2 4:4 (3:1)

Eigentlich hatte der FCW nach dem Pausentee alles im Griff – bis zur Gelb-Roten Karte gegen Mahamud. Die nummerische Überzahl nutzten die Gäste resolut aus: Sie erzielten innerhalb von wenigen Minuten zwei Tore zum zwischenzeitlichen 3:3-Ausgleich. Doch die Wiediker liessen sich nicht unterkriegen. Nach einem Konterangriff wurde Noah Kadi im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwertete Fabio De Tommasi zum vermeintlichen Siegestreffer. Weil die Gastgeber in den Schlussminuten zwei hochkarätige Torchancen ungenutzt liessen, kam es wie es kommen musste: YF Juve glich nach einem Freistoss zum 4:4 aus. Damit erreichten die Gäste in der zweiten Halbzeit eine hundertprozentige Chancenauswertung: 3 Schüsse, 3 Tore.

Matchtelegramm

Doppelpack auf dem Heuried

Unsere beiden Aktivmannschaften stehen vor schwierigen Aufgaben. Beim FCW 1 gilt es die guten Leistungen der letzten Spiele zu bestätigen und sich definitiv in der Spitzengruppe zu etablieren. Das punktgleiche YF/Juventus 2 wird sicher mit der gleichen Absicht aufs Heuried kommen.
Beim FCW 2 steht das Derby gegen den Gruppenersten FC Altstetten 3 an. Nur 2 Punkte trennen die beiden Mannschaften voneinander. Für Spannung auf dem Heuried ist also  gesorgt.

Dino Sabato übernimmt 1. Mannschaft

Dino Sabato wird neuer Trainer der 1. Mannschaft. Der 34-Jährige ist momentan A-Junioren-Trainer und übernimmt nächste Saison das Amt von Kurt Gehri als Verantwortlicher der 1. Mannschaft.

Dino Sabato kam Anfang 2016 zum FCW. Seither ist er als A-Junioren-Trainer tätig und später auch als Koordinator A-C Junioren. Er besitzt das B-Diplom und war früher Trainer bei Seefeld (2. Liga int., Assistenztrainer), Oberwinterthur (3. Liga) und G.I.S. Rümlang (4. Liga) tätig. Er spielte für Red Star (1. Liga), Seefeld, Phönix Seen, Inter Club (alle 2. Liga int.) und Blue Stars (2. Liga).

Kurt Gehri wird Trainer in Einsiedeln

Seit rund vier Jahren trainiert Kurt Gehri die 1. Mannschaft. In der nächsten Saison wird er den FC Einsiedeln (2. Liga interregional) betreuen. Dort war Kurt Gehri bereits von 1993 bis 1997 als Trainer tätig.

Beim FCW läuft die Suche nach einem neuen Trainer für die 1. Mannschaft bereits auf Hochtouren.

Fatale Heimniederlage

Die 1. Mannschaft verliert das Heimspiel gegen Lachen-Altendorf 2 mit 1:4 (1:1).

Trotz vieler Wiediker Torchancen stand es zur Halbzeit 1:1. Doch wenn die Gastgeber gewusst hätten, was sie in der zweiten Halbzeit erwartet, dann wären sie mit dem Pausenresultat zufrieden gewesen. Denn kurz nach Wiederanpfiff zeigte der Schiedsrichter nach einer unübersichtlichen Szene im Strafraum auf den Penaltypunkt. Ziltener verwertete den Strafstoss sicher zum 1:2. Nur wenig später traf Liiban den Pfosten. Das wäre der 2:2-Ausgleichstreffer gewesen. Hätte, wenn und aber – es sollte an diesem warmen April-Sonntag einfach nicht sein. Im Gegenteil: Die Wiediker liefen nach Ballverlusten in der gegnerischen Platzhälfte noch zweimal in Konterangriffe der Gäste. Das Resultat: Eine 1:4-Heimniederlage und vier Punkte Rückstand auf den Tabellenführer Wettswil-Bonstetten 2.

Das Matchtelegramm