10 Jahre Freiwilligenarbeit

Besim Zumeri, ist nicht „nur“ der Masseur, sondern auch die gute Seele unserer 1. Mannschaft – und das seit 10 Jahren.

Zu seinem 10-jährigen FCW-Jubiläum erhielt Besim am Saison-Abschlussfest viel Applaus und den verdienten Lohn: ein Zertifikat und einen Pokal.

Danke Besim für deine Arbeit und Vereinstreue!
Und auf weiter 10 Jahre.

1. Mannschaft auf dem dritten Schlussrang

Die 1. Mannschaft schliesst die Saison auf dem guten dritten Platz ab. Der Rückstand auf den Aufsteiger aus Adliswil betrug am Schluss 5 Punkte. Gegen Adliswil (4:0 und 1:3) und das zweitplatzierte Wettswil-Bonstetten 2 (1:4 und 3:1) hatte der FCW je einmal verloren und gewonnen. Von daher wäre mit konstanten Leistungen – vor allem in der Rückrunde – mehr drin gelegen. Trotzdem konnte eine positive Entwicklung und Leistungssteigerung gegenüber der letzten Saison erzielt werden.

Für die kommende Saison ist gemäss Spiko Robert Stadelmann wichtig, dass die junge, gut eingespielte Mannschaft zusammenbleibt. Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind die Verantwortlichen in dieser Hinsicht optimistisch. Für Trainer Kurt Gehri und für den Vorstand ist der Wiederaufstieg in die regionale 2. Liga das Ziel. Aus diesem Grund soll die Mannschaft gezielt verstärkt und mit Spielern aus dem eigenen Nachwuchs ergänzt werden.

Niederlage im Spitzenkampf

Der FCW verliert den Spitzenkampf gegen Adliswil mit 1 zu 3 Toren.

Mit einem Sieg in Adliswil hätte der FCW erstmals in dieser Saison die Tabellenspitze erobern können. Das Spiel fing für die Wiediker verheissungsvoll an: Bereits in der 2. Minute flankte Manrau zur Mitte. Der Ball wurde immer länger und endete schliesslich im Adliswiler Tor. Und nur kurze Zeit später bot sich einem Wiediker Mittelfeldspieler die Chance, das Skore zu erhöhen, was jedoch misslang. Die Adliswiler liessen sich vom frühen Rückstand nicht aus dem Konzept bringen und skorten bereits in der 7. Minute zum Ausgleich. Das Spiel war lanciert.  Die taktisch gut eingestellten Adliswiler liessen die Wiediker nicht das gewohnte Spiel aufziehen, und sie machten die Räume im Mittelfeld eng. Auch über die Seiten hatten die Wiediker Mühe, Druck zu machen. Pausenstand 1 zu 1.

In der zweiten Halbzeit konnten sich die Wiediker aus der Umklammerung lösen – das Spiel war mehr oder weniger ausgeglichen, auch wenn die Adliswiler mehr Ballbesitz hatten. Die Vorentscheidung fiel nach einem stehenden Ball: Mit einem schön getretenen Freistosstor  ging das Heimteam in der 78. Minute in Führung und baute diese in der 83. Minute zum Endresultat von 3 zu 1 Toren aus.

Es war kein schönes Spiel, geprägt von wenig zusammenhängenden Spielzügen und vielen Fouls. Schlussendlich war der Sieg der Adliswiler verdient, weil sie mehr dafür getan haben. Den jungen Spielern des FCW ist kein Vorwurf zu machen, doch fehlte es gegenüber dem Gegner an Kraft, Spitzigkeit und dem letzten Biss.

Matchtelegramm

Der Abstand zum Leader ist fünf Runden vor Schluss wiederum auf fünf Punkte gewachsen. Zudem wurde der FCW von Wettswil-Bonstetten II vom zweiten Tabellenplatz verdrängt. Punkto Aufstieg ist noch nichts verloren. Aber die Ausgangslage hat sich mit den beiden vergangenen Niederlagen wieder verschlechtert.

Es gibt für den FCW jedoch keinen Grund, die Flinte ins Korn zu werfen. Es gilt, die beiden verlorenen Spiele gegen Wollishofen und Adliswil mental abzuhaken, die Lehren daraus zu ziehen und wieder auf die Siegerstrasse zurückzukehren.

An dieser Stelle wünschen wir zudem Captain Christian Ansorg, der sich gestern schwer am Knie verletzt hat, gute Genesung!

Roberto de Tommasi

Nächstes Spiel: Sonntag, 21.05.2017, FC Lachen/Altendorf – FC Wiedikon, Sportplatz Peterswinkel, Lachen, Spielbeginn: 18 Uhr

 

Der FCW freut sich auf die Unterstützung seiner Anhängerschaft.

Chance verpasst

Der FC Wiedikon verliert sein Auswärtsspiel in Wollishofen mit 3 zu 2 Toren.

Das Nachbarschaftsderby hatte eine brisante Ausgangssituation: Die Wollishofer sind im Abstiegskampf verwickelt, für sie zählt jeder Punkt. Der FCW hätte mit einem Sieg die Tabellenspitze erobern können, da Adliswil am Tag zuvor sein Spiel verloren hatte.

Die Wiediker dominierten anfänglich das Spiel und gingen bereits in der 12. Minute in Führung. Nach einem Weitschuss von Fabio De Tommasi konnte der Torhüter den Ball nicht festhalten; Bellezza war zur Stelle und schob zum  Führungstor ein. Die Gäste hatten weitere Chancen, die sie aber nicht verwerten konnten. In der 20. Minute glich der FC Wollishofen aus: Nach einem langen Pass kam ein Spieler im 5er-Raum unbedrängt zum Kopfball und traf zum Pausenresultat von 1 zu 1..

Wollishofen witterte, dass durchaus ein Punktgewinn gegen die Wiediker möglich war. Denn diese hatten nicht ihren besten Tag. Sie spielten zu ungenau, der schwierige Pass wurde dem einfachen vorgezogen – und irgendwie wurde die eigene Spielweise aufgegeben und diejenige des Gegners übernommen. Prompt ging Wollishofen in der 55. Minute in Führung. Der FC Wiedikon wachte jedoch auf, drückte auf die Tube, und prompt schoss Latef in der 61. Minute mit einem satten Distanzschuss den Ausgleichstreffer . Das Spiel wogte hin und her. Aber die Unkonzentriertheiten beim FCW blieben bestehen. Und dann kam am Schluss auch noch Pech dazu, als bei einem Corner ein Wiediker unglücklich den Ball ins eigene Tor lenkte.

Matchtelegramm

Der FC Wiedikon hat seine erste Niederlage in der Rückrunde eingefangen. Damit bleibt der Abstand zum FC Adliswil mit zwei Punkten Rückstand unverändert. Mit einem Sieg im Spitzenspiel gegen den Leader am nächsten Sonntag in Adliswil können die Wiediker die Tabellenspitze erklimmen.

Sonntag, 14. Mai 2017, FC Adliswil – FC Wiedikon, 10’15 Uhr, Spielplatz Tal

Das Gehri-Team freut sich auf eine zahlreichend erscheinende Anhängerschaft.

Roberto de Tommasi

Die Siegesserie hält an

Der FCW hat auch sein viertes Spiel der Rückrunde gewonnen: Er besiegt den FC Horgen 2 mit 4 zu 1 Toren. Damit hält die Siegesserie der Wiediker an.

Zum zweiten Heimspiel der Rückrunde empfing der FCW das Horgener Reserveteam. Dieses ist abstiegsgefährdet. Daher waren Vorsicht und Geduld angesagt. Gleichzeitig musste das Gehri-Team siegen, um den Abstand zum Leader Adliswil im MInimum nicht ansteigen zu lassen.

Der FCW übernahm recht bald das Zepter. Das Heimteam hatte mehr Ballbesitz und spielte sich auch einige Chance heraus, die durchaus zum Führungstor hätten führen können. Der Gegner beschränkte sich mehrheitlich auf die Defensive und gelegentliche Konterangriffe. Trotz der klaren Stärkeverhältnisse war das Spiel der Einheimischen „pomadig“. Der Ball zirkulierte zu wenig schnell. Und der letzte Wille, ein Tor zu schiessen, fehlte. So hiess es zur Pause 0 zu 0.

Tempoerhöhung nach der Pause

In der zweiten Hälfte erhöhte das Gehri-Team das Tempo merklich und spielte aggressiver gegen den Ball. Dies führte zur verdienten Führung in der 63. Minute: Der freigespielte Manrau bediente den jungen Bellezza, der dem gegnerischen Torhüter keine Chance liess. Der FCW drückte weiter auf die Tube. Lüthi, Lanza und Liiban erhöhten das Skore in den letzten 10 Spielmnuten auf 4 zu 0, ehe dem Gegner der Ehrentreffer zum Schlussresultat von 4 zu 1 gelang.

Matchtelegramm

Dem Leader auf den Fersen

Tabellenführer Adliswil hat sein Auswärtsspiel gegen Lachen-Altendorf verloren. Damit liegt der FCW nur noch zwei Punkte hinter dem Leader – und hat es erstmals in der eigenen Hand, die Tabellenspitze zu erklimmen. Die kommenden drei Auswärtsspiele gegen Wollishofen, Adliswil und Lachen-Altendorf werden dazu wegweisend sein.

Nächstes Spiel: Sonntag, 7. Mai 2017, FC Wollishofen – FC Wiedikon, 10 Uhr 15, Sonnau.

Solide Leistung reicht zum Sieg in Siebnen

Der FC Wiedikon gewinnt die Auswärtspartie in Siebnen mit 3 zu 1. 

Zu seinem zweiten Auswärtsspiel war der FCW in Siebnen zu Gast. Die Märchler fanden auf dem stumpfen Boden zu Anfang besser ins Spiel; sie übten mit vielen langen Bällen Druck auf die FCW-Abwehr aus.  Die Gehri-Truppe startete zwar etwas verunsichert ins Spiel, doch sie hielt dem gegnerischen Druck stand. Weil die Stürmer des Heimteams ein starkes Forechecking betrieben, musste die FCW-Abwehr ebenfallslange Bälle spielen. Aus einer solchen Situation heraus entstand das frühe 0 zu 1 durch eine herrlichen Volley-Abschluss von Kadi. Das Heimteam war geschockt – und der FCW übernahm das Spieldiktat. Verschiedene Chancen wurden herausgespielt und eine Pausenführung mit mehr als einem Tor Unterschied wäre angemessen gewesen.

In der zweiten Halbzeit bestätigte der FCW seine guteLeistung. Insbesondere kam das Mittelfeld mehr ins Spiel. Und trotz zwischenzeitlicher Hektik beherrschte der FCW das Spiel und baute seine Führung aus: In der 60. Minute verwandelte Piller einenPenalty und in der 72. Minute traf Ukca zur Vorentscheidung. Das Heimteam erzielte in der 80. Minute das Ehrentor. Ein paar wenige brenzlige Situationen konnten nicht darüber hinwegtäuschen, dass der FCW die bessere Mannschaft war und mit einer soliden Leistung diesen Sieg verdient hat.

Der Auftakt in die Rückrunde mit drei Siegen aus drei Spielen ist geglückt.

Nächstes Spiel: Sonntag, 30. April 2017, Gegner: FC Horgen 2, Heuried, Anpfiff: 11 Uhr. Der FCW freut sich auf ein zahlreiches Erscheinen seiner Anhängerschaft.

Roberto de Tommasi

Sieg im Verfolgerduell

Der FC Wiedikon gewinnt das Verfolgerduell gegen den FC Wettswil-Bonstetten 2 mit 3 zu 1 Toren.

Zum ersten Rückrundenheimspiel der 1. Mannschaft  war der FC Wettswil-Bonstetten 2 auf dem Heuried zu Gast. Beide Mannschaften brauchten einen Sieg, um den Abstand zum dem Leader aus Adliswil nicht grösser werden zu lassen. Der technisch versierte Gast übernahm das Spieldiktat, ohne jedoch zwingend überlegen zu sein. Das Gehri-Team liess den Gegner einigermassen gewähren, stand jedoch sicher in der Abwehr. Etwas glücklich ging das Heimteam in der 12. Minute in Führung. Ein von Captain Ansorg weit aber harmlos geschlagener Ball wurde vom gegnerischen Torhüter falsch eingeschätzt. Ohne Berührung von weiteren Spielern kullerte er zum 1 zu 0 in die Maschen. In der 22. und 40. Minute doppelte der schnelle Liban mit klug gesetzten Kontern zum 3-zu-0-Pausenstand nach.

Der FC WB 2 gab jedoch noch nicht auf und konnten unmittelbar nach der Halbzeit mittels Penalty verkürzen. Überhaupt war der Gegner häufiger in Ballbesitz; er wurde jedoch ausser einem Lattenschuss in der ersten Halbzeit nie richtig gefährlich.

Der FCW zog im Verfolgerduell nicht seinen besten Tag ein. Es fanden kaum Passfolgen über mehr als drei Stationen statt und das Team konnte sich dieses mal bei den beiden Stürmern Kadi und Liban bedanken, die die gegnerische Verteidigung immer wieder vor Probleme stellte. Auch in der 2. Halbzeit hätten nach Konterangriffen noch weitere Tore für das Heimteam fallen können.

Schlussendlich war dieser Sieg gerechtfertigt, auch wenn die spielerischen Akzente beim FCW fehlten. Doch auch solche Spiele müssen gewonnen werden, wenn man um den Aufstieg mitspielen will. Der FC WB 2 hat sich mehr oder weniger aus dem Titelrennen verabschiedet, währenddem das junge Gehri-Team immer noch dabei ist.

(Roberto De Tommasi)

Gelungener Rückrundenauftakt!

Die 1. Mannschaft hat im ersten Spiel nahtlos an die Leistungen der Vorrunde angeknüpft. Der FC Wiedikon gewinnt gegen den Angstgegner Altstetten diskussionslos mit 5 zu 2 Toren. 

Bei frühlingshaften Temperaturen startete der FCW die Rückrunde auf der Buchlern beim FCA. Würde sich auch diesmal der Status „Angstgegner“ bewahrheiten? Der FCA war der einzige Gegner in der Vorrunde, der das Gehri-Team auf dem Heuried besiegen konnte.

Die junge FCW-Truppe bekundete in der ersten Viertelstunde etwas Mühe, in die Gänge zu kommen und eine Rettungsaktion auf der Linie verhinderte einen Rückstand. Doch dann drehte der FCW auf. Fünf Tore in 25 Minuten durch Kadi (22. und 37.), Spalt (30.), Lanza (36.) und den jungen Bellezza (45.) waren die Ausbeute. Pausenstand: 5:0. Der Match war auf beeindruckende Art und Weise bereits mit dem Pausentee gelaufen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schoss der FCA das erste Tor und doppelte in der Nachspielzeit zum Endresultat von 2 zu 5 für den Gast. Trotzdem: Auch in der zweiten Halbzeit dominierte der FCW das Geschehen auf dem Platz. Allerdings wurden zahlreiche Chancen zum Ausbau des Resultates vergeben, nicht zuletzt auch ein vom Heimtorhüter gehaltener Elfmeter. Die mangelnde Chancenauswertung in der 2. Halbzeit konnte sich der FCW in diesem Spiel leisten. Dies wird wohl kaum mehr der Fall sein im kommenden Spitzenspiel gegen den FC Wettswil-Bonstetten II: Sonntag, 9. April 2017, 11:00 Uhr, Sportplatz Heuried. 

Der FCW freut sich auch in der Rückrunde auf eine zahlreiche Unterstützung!

(Roberto De Tommasi)