Stopp Homophobie im Sport

Die Arbeitsgemeinschaft Schweizerischer Sportämter und Swiss Olympic haben eine gemeinsame Kampagne ins Leben gerufen: Ziel es ist, Ignoranz, Sexismus und Homophobie im Sport aktiv zu bekämpfen. Damit soll ein neues Bewusstsein geweckt und ganz allgemein Respekt und Toleranz gegenüber den Mitmenschen gefördert werden.

Zur Kampagne

Fussball gegen Homophobie

In Zürich fand zum ersten Mal das Turnier «Fussballfans gegen Homophobie» statt: mit 24 Teams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Mit dabei waren auch die Frauen des FC Wiedikon. Die Teams wurden jeweils zu Paaren zusammengemischt. Die Wiediker Frauen bestritten das Turnier mit der «Friedhofstribüne» aus Wien und erreichten den dritten Platz.

Podiumsgespräch im FCZ-Museum

Das Turnier war am Vorabend im FCZ-Museum eröffnet worden. Dazu gehörte auch eine Podiumsdiskussion über Frauenfussball. Dazu eingeladen war Meret Böhni vom FC Wiedikon. Gemeinsam mit Adrienne Krysl, Gründerin des FC Winterthur Frauen, hat sich Meret mit dem Thema auseinandergesetzt.

Das ganze Turnier bleibt unseren Frauen sehr positiv in Erinnerung. Das Motto der Teilzeitfans vom FC Wohlen scheint dafür passend: Es gibt Wichtigeres als Fussball.

Wintermeisterinnen!

Die FCW-Frauen haben das Spitzenspiel gegen Italia Zurigo gewonnen. Sie haben nach dem 4:3-Auswärtssieg die Tabellenspitze übernommen und sind damit Wintermeisterinnen – mit 24 Punkten aus 11 Spielen und 0 Strafpunkten. Herzliche Gratulation!

DFC Wiedikon sucht Fussballerinnen

Der Frauenfussball liegt im Trend. Jetzt soll es auch in Wiedikon eine Damen-Fussballmannschaft geben. Die Initiantin Meret Böhni sucht Mitspielerinnen, damit der neu gegründete DFC Wiedikon 2018 in der Meisterschaft mitspielen kann.

Meret Böhni hat bereits sieben Spielerinnen zum Mitmachen motiviert. Jetzt sucht sie weitere Mitspielerinnen im Alter zwischen 16 und 30 Jahren. Fussballerische Erfahrungen und Ballgefühl sind von Vorteil, aber nicht Voraussetzung. Interesse am Mannschaftssport Fussball, sozialer Austausch und der Ausgleich zum Alltag stehen gemäss Meret Böhni im Vordergrund: «Wir wollen auf einem guten Niveau solidarisch und fair spielen. Bei unserem Hobby soll kein Siegesdruck herrschen. Die Freude am Fussball ist am wichtigsten.»

Vorbereitung auf die Meisterschaft

Starten will der DFC Wiedikon mit zwei Zusammenkünften pro Woche. Voraussichtlich montags ist ein interner Match im Quartier geplant und am Mittwoch,18.15–19.45 Uhr, das offizielle Training auf dem Heuried; erstmals am 23. August. Mit den regelmässigen Trainings und mit Freundschaftsspielen soll die Basis für die Zukunft gelegt werden. Denn ab der Saison 2018/19 wollen die Damen des DFC Wiedikon in der Meisterschaft mitspielen.

Kontakt

Wer interessiert ist, beim DFC Wiedikon mitzumachen, meldet sich umgehend bei Meret Böhni: fcw-damen@hotmail.com. Anmeldungen sind auch nach dem 23. August möglich.