Goldene Auszeichnung für den FCW

Der Fussballverband der Region Zürich (FVRZ) hat den FC Wiedikon als „Vorbildlichen Verein“ ausgezeichnet. Als einer von sechs regionalen Fussballverein haben wir eine goldene Auszeichnung erhalten.

Der Vorstand dankt allen, die zu dieser Auszeichnung in unserem Jubiläumsjahr beigetragen haben!

Juniorenobmann Peter Spahni nimmt an der FVRZ-Gala die Auszeichnung für den FCW entgegen.

Impressionen von der FVRZ-Gala

Veröffentlicht unter Verein

E1: Turniersieg in Wettswil-Bonstetten

Unser E1/Team b hat das Hallenturnier des FC Wettswil-Bonstetten gewonnen.

In der Gruppenphase wurden Thalwil 3:0, Red Star 3:2 sowie BC Albisrieden 3:0 bezwungen. Das auf hohem Niveau geführte und sehr umkämpfte Finale gegen den FC Wollishofen endete 0:0. Im Penalty-Schiessen hat sich der FC Wiedikon dank drei souverän verwandelten und einem durch unseren Goalie stark gehaltenen Elfmeter mit 3:2 durchgesetzt – und damit den schönen Jürg-Stäheli-Pokal ins Heuried geholt.

Fabrizio Pirozzi

2. Mannschaft: Abschluss der Herbstrunde

Die 2. Mannschaft hat die Vorrunde mit einem Unentschieden in Rümlang (Ausgleich zum 3:3 in der 95. Minute!) und einem Mannschaftsabend abgeschlossen. Im Bowlingcenter in konnte jeder Spieler sein Können mit der Kugel unter Beweis stellen. Anschliessend wurde bei einem Spaghetti Plausch die verschiedenen Auftritte in der Vorrunde besprochen. Der Abend wurde in der Stadt abgeschlossen. Für die Einen etwas früher und für die anderen etwas später.

Glanzleistungen und Sonntag zum Vergessen

Die Vorrunde war gemäss Trainer Joel Jenny ein Auf und Ab: „Mit Glanzleistungen wie gegen den FC Albania oder eben auch Sonntage zum Vergessen, als wir beim SV Seebach zu Gast waren.“ Mit 5 Siegen, 2 Unentschieden und 3 Niederlagen steht die 2. Mannschaft auf dem 5. Rang. „In der Rückrunde werden wir sicherlich auf die vorderen Ränge schielen und versuchen den einen oder anderen Rang gut zu machen. Wir bedanken uns für die Unterstützung und freuen uns im neuen Jahr wieder anzugreifen.“

Aufstieg der A-Junioren in die YL-Klasse

Mit 11 Siegen und nur einer Niederlage, einem Torverhältnis von 62:16 und mit Abstand am wenigsten Strafpunkten schaffte das Team von Trainer Skender Krasniqi und seinem Assistenten Tatenda Mukanda dieses Ziel.

Herzliche Gratulation zum Wiederaufstieg in die höchste Juniorenklasse.

Peter Spahni

Sieg der FCW Frauen im letzten Vorrundenspiel

FCW1 – FC Adliswil1 4 : 1 (2:1)

„Von Beginn an zeigten die Spieler*innen des FC Wiedikon, dass sie gewillt waren, die drei Punkte zu holen. Ein Sieg würde ihnen ermöglichen, die Frühjahrsrunde in der 1. Stärkeklasse zu absolvieren. Schon nach den ersten 10 Minuten kam der erste gut platzierte Schuss aufs gegnerische Tor. Dieser wurde jedoch durch einen gekonnten Sprung der Adliswiler Goali*n abgewehrt. Ein Schuss nach dem anderen erreichte das gegnerische Tor, wobei der Eindruck entstand, es gäbe kein vorbei an der unglaublich flinken und talentierten Torhüter*in. Doch dann – unser erstklassiges Mittelfeld Mara und Carla lassen die Gegner*innen mit ein, zwei gekonnten Pässen hinter sich. Ein scharfer Pass zu Elena und der Ball landete noch vor der 20. Minute im gegnerischen Netz – 1:0. Ermutigt durch das vorangehende Tor versenkte Mara kurz darauf aus der Ferne den Ball in der unbeachteten, weiten Ecke des Tors – 2:0. Ein Freistoss ermöglichte es den schnellen Adliswiler Stürmer*innen den Ball vorbei an der ansonsten stabilen Verteidigung und unserer erfahrenen Torhüterin Claudia ins Tor zu versenken – 2:1. Vor der Pause folgten noch einige erfolglose Angriffe aufs Tor der Adliswiler*innen – Pause. Nach der Pause machten die FC Wiedikon Frauen* gleich wieder Druck auf die Gegner*innen. Die adliswiler Torhüter*in zeigte auch in dieser Halbzeit einige der schönsten Paraden, welche in der 4. Liga je gesehen wurden. Dann plötzlich mehr Druck von Adliswiler Seite der aber von den Wiediker*innen nur kurz geduldet wurde. In der 70. Minute endlich das lang ersehnte 3:1, herausgespielt durch Elena, mit einem wunderschönen Pass in den Rückraum zu Mila, die den Ball gekonnt versenkte. Doch Mila hat noch nicht genug und schiesst den Ball 3 Minuten später erneut ins Tor. Flach in die Ecke wie im Lehrbuch beschrieben – 4:1. Die wiediker Frauen* halten dicht bis zum Schluss und somit wird der Match mit einem stolzen und wohl verdienten 4:1 beendet. Mit einem guten Gefühl und mit dem Wissen in der Rückrunde in der 1. Stärkeklasse zu spielen, verabschieden wir uns in die Winterpause. Danke all den treuen Fans die uns bei jedem Wetter und in jeder Lage unterstützen! – Liliane“ 

Veröffentlicht unter Frauen

Chancenlos im Nachbarschaftsderby

Der FC Wiedikon verliert das Auswärtsspiel in Wollishofen diskussionslos mit 5 : 0

Bekanntlich sind Auswärtsspiele in Wollishofen ein schweres Pflaster für den FC Wiedikon. Sabato’s Team startete gut ins Spiel aber bereits nach rund 15 Minuten zeigte der FC Wollishofen, dass sie eindeutig die spielstärkere und auch spritzigere Mannschaft auf dem Platz waren. Der Führungstreffer der Einheimischen lag in der Luft und wurde in der 25. Minute zur Tatsache. Die Stärkeverhältnisse traten immer mehr zum Vorschein: Die Einheimischen taktisch gut eingestellt, mit schnellem, präzisem Spiel nach vorne und in der Abwehr kompromisslos, unser Team fehleranfällig und leicht ausspielbar. Es blieb jedoch beim 1 zu 0 bis zur Pause. 

Dem FC Wiedikon fehlte es nicht an Einsatzwillen und auch fehlende Spieler können nicht als Ursache für die erfolgte „Klatsche“ herangezogen werden. Wo die Gründe dieser klaren Niederlage zu finden sind, wird Aufgabe des Trainerteams und der Mannschaft in den nächsten Trainings sein.

Unser Team kann besser Fussball spielen, als heute in Wollishofen gezeigt. Und wir sind sicher, dass es bereits im kommenden Heimspiel eine Reaktion zeigen wird. 

Machtelegramm: https://matchcenter.fvrz.ch/default.aspx?oid=11&lng=1&ln=&v=0&tg=3709481

Letztes Spiel der Vorrunde:

Sonntag, 13.11.2022, FC Wiedikon – SC YF Juventus 2, Heuried, Spielbeginn: 11’30 Uhr

Verletzungssorgen beim FC Wiedikon 1

Matchbericht: Oerlikon/Polizei – FCW1 2:1 (0:0)

Dino Sabato hat weiterhin mit den vielen Verletzungen seiner Spieler zu kämpfen. So sassen auch an diesem Sonntag ungefähr gleich viele Spieler auf der Tribüne wie auf dem Platz standen. Die bunten Halloweenkostüme sorgten in der ersten Halbzeit für die Unterhaltung der Zuschauer, während sich die beiden Mannschaften auf dem Platz einen Abnützungskampf lieferten. Klare Torchancen waren eine Seltenheit und so ging es Torlos in die Pause. 9 Minuten nach dem Wiederanpfiff wurde Okorie im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt und der Wiediker Kapitän Fabio De Tommasi übernahm die Verantwortung. Er verwandelte den fälligen Elfer zur Führung für die Wiediker. Diese war zu diesem Zeitpunkt aufgrund der klareren Chancen und grösseren Spielanteile verdient. Der Führungstreffer beflügelte die Mannschaft an diesem Sonntag leider nicht und es spielte nur noch der FC Oerlikon Polizei.  So kam das Heimteam in der 67. Minute zum verdienten Ausgleich nach einem Handspenalty. Die Wiediker konnten nach diesem Weckruf nochmals einen Gang nach oben schalten und die Partie wieder ausgeglichen gestalten. Der Abschluss von Ribeiro da Silva landete jedoch nur am Pfosten und ein Freistoss von De Tommasi flog knapp am Tor vorbei. Das entscheidende Tor fiel dann auf der anderen Seite. Hüseyin Eralp verwandelte einen Freistoss unhaltbar in der 84. Minute und krönte sich zum Matchwinner.

Am nächsten Sonntag um 10:15 Uhr kommt es auswärts zum Quartierderby gegen den FC Wollishofen

Christian Ansorg

Geglückte Schlammschlacht in Schlieren

Das Frauen Team traf auswärts auf Schlieren. Wir hatten nur ein Ziel vor Augen und das war der Sieg!Die Spielfeldbedingungen waren alles andere als ideal. Der Rasen hatte offenbar schon sehr gelitten und war zum Teil mit grossen Löchern übersäht. Der dichte Nebel und die mittlerweile sehr schwach vorhandenen Spiellinien, hätten das Spiel beinahe gefährdet. Die FCW Frauen waren sich einig, sie wollten um jeden Preis spielen und haben mit der Unterstützung des Schiedsrichters dazu beigetragen, dass die Feldlinien neu markiert wurden.

Mit 30 Minuten Verspätung und einem zusätzlichen Ziel, nämlich, dass sich niemand Verletzungen zutragen soll, ging es endlich los. Wiedikon war von Anfang an gut ins Spiel gekommen. Sie standen kompakt, haben das ganze Spiel über dominiert und haben grossartige Spielzüge gezeigt. Nach knapp 5 Spielminuten fiel schon das erste Tor für Wiedikon. Mara konnte sich erfolgreich durchsetzen und katapultierte den Ball ins Netz. Kurz darauf gab es den ersten Eckball für unsere Frauen. Beim Versuch den Ball abzuwehren, fälschte eine Spielerin von Schlieren den Ball ab, sodass dieser ins eigene Tor rollte. Das dritte Tor für Wiedikon war ebenso kurios. Der Schuss von Elena knallte zuerst an die Torlatte, ehe der Ball durch den Abpraller wie auch immer, doch noch den Weg ins Tor gefunden hatte. Zur Pause führten wir also bereits mit 0:3.

Nach der Halbzeit erhitzten sich die Gemüter der Gegnerinnen. Es kam auf beiden Seiten zu Fouls und die Stimmung wurde dadurch ein wenig getrübt. Am Ende haben sich beide Teams nichts mehr geschenkt und haben mit Überzeugung wortwörtlich um jeden Ball gekämpft. Francesca, die kurzfristig als Trainerin eingesprungen war, wechselte Betti ein. Und hier kann man von einem Geniestreich sprechen. Nachdem Betti nur knapp 20 Sekunden auf dem Feld stand, erzielte sie gleich ein wundervolles Tor. Das nächste Tor liess nicht lange auf sich warten. Carla spielte sich den Ball ideal vor und verwandelte auch diese Chance. Die Kirsche auf der Sahnetorte war das Tor in der Nachspielzeit von Artemis! Der Jubel war riesig und das ganze Team hat sich enorm über das erste Tor von ihr gefreut.

Die Frauen spielten trotz schwierigen Bedingungen mit Freude und Leidenschaft, welche sich am Ende absolut ausbezahlt haben! Gratulation zum diesem tollen und wichtigen Sieg!

Marina Corina

Veröffentlicht unter Frauen

Platzmangel: Der FCW in den Medien

Der Vorstand hat ein Mediengespräch durchgeführt. Die Medienschaffenden konnten sich vor Ort ein Bild der prekären Platzverhältnisse machen.

NZZ, Tagblatt, Zürich-West, Quartierverein: In dieser Reihenfolge haben die Medien darüber berichtet.

Beitrag auf der Website des Quartiervereins Wiedikon

Veröffentlicht unter Verein