Heimspiel der 1. Mannschaft

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Bitte beachtet, dass wir gemeinsam die Corona-Richtlinien einhalten müssen:

Kann der Mindestabstand auf der Sportanlage und im Clublokal nicht gewahrt und kontrolliert werden, ist in jedem Fall eine Präsenzliste zu führen.

Deshalb sind darauf angewiesen, dass ihr euch in die Präsenzliste eintragt.

Danke für eure Unterstützung!

Hitzige Partie bei herbstlichen Temperaturen

Der FC Wiedikon gewinnt das Auswärtsspiel gegen Kosova 2 mit 3:1 (2:1).

Trotz zügiger Bise und frischen 11 Grad fanden zahlreiche Wiediker Zuschauer den Weg zur Sportanlage Juchhof und freuten sich auf eine spannende Partie.

Fulminanter Start ins fünfte Saisonspiel

Und auch das fünfte Saisonspiel stand wieder ganz im Sinne von «Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben». Denn das erste Tor fiel schon in der 12. Minute: Noah Kadi dribbelte seinen Gegenspieler gekonnt aus und tänzelte sich den Weg zum 1:0 frei.

Der FCW übte weiter starken Druck auf den Gegner aus und liess ihn kaum an den Ball kommen. Das zahlte sich aus: Nach einem stark kombinierten Angriff über die rechte Seite bediente Noah Kadi den aufgerückten Marc Lüthi am Strafraum. Dieser versenkt das Leder unbedrängt in der linken unteren Torecke – 2:0.

Ärgerlicher Anschlusstreffer

Ein Abspielfehler des FCW servierte der Heimmannschaft die erste richtige Chance auf dem Silbertablett: Der gegnerische Spieler stürmte alleine auf das Tor und konnte nur noch durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Fazit: Penalty und das 2:1. Gefühlt der einzige gefährliche Schuss aufs Wiediker Tor im ganzen Spiel.

Dieses Ereignis vier Minuten vor der Pause brachte unsere 1. Mannschaft etwas aus dem Gleichgewicht. Kurzzeitig waren nur 10 Spieler auf dem Feld zugegen, weil sich Arif Brahimi verletzt hatte und ausgewechselt werden musste. Der Pfiff zur Pause kam Trainer, Spielern und Zuschauern äusserst gelegen.

Beruhigende Wirkung des Pausentees

Die wohltuende Pause und die motivierende Ansprache des Trainers scheint bei der Mannschaft Anklang gefunden zu haben. Sie knüpfte an die Leistung der ersten 40 Minuten an und startete ruhig und besonnen in die zweite Halbzeit. Der FC Wiedikon dominierte die Partie klar. Dem Gegner fehlten die Ideen, was in einigen hitzigen und gelbwürdigen Zweikämpfen resultierte.

Auf dem heiklen Zwischenstand wollten 2:1 sich unsere Jungs aber keineswegs ausruhen. Dennoch dauerte es bis hin zur 85. Minute, bis Noah Kadi mit einem direkt verwandelten Freistoss für erlösenden Jubel sorgte.

FCW-Präsident Roger Ansorg lobt die Mannschaft: «Die Jungs haben heute gut gespielt. Sie haben sich nicht vom Gegner provozieren lassen und auch damit Stärke bewiesen.»

Matchtelegramm

Ausblick

Am Sonntag, 4. Oktober, begrüsst die 1. Mannschaft den FC Srbija im Heuried. Anpfiff ist um 11 Uhr.

Die Cupreise geht weiter

Der FC Wiedikon gewinnt das Cupspiel gegen Racing Club Zürich mit 3: 1.

Rotation 

Trainer Sabato nahm das Cupspiel zum Anlass, die Mannschaft umzustellen. Zahlreiche Spieler, die momentan nicht in der Startelf fungieren, hatten die Möglichkeit, ihr Können zu bewiesen. 

Wiederum startete der FCW furios und bereits in der 5. Minute ging das Heimteam in Führung. Aussenverteidiger Napoli tankte sich auf der Seite durch. Seine Flanke – oder war es ein Schuss ? – senkte sich unhaltbar über den gegnerischen Torhüter ins Netz. Mit besonderer Spielfreude zeichnete sich wiederum Sturmtank Kadi aus. Ein im Mittelfeld gewonnener Abschlag vom gegnerischen Torhüter leitete er geschickt an den heranstürmenden Kessler weiter, der den Ball ohne zu zögern in die Maschen wuchtete; 2 zu 0 in der 12. Minute.

Mitspielender Gegner 

Besonders zu erwähnen ist, dass Racing ebenfalls einen offensiv-spielerischen Stil pflegte, was gegenüber dem Meisterschaftsspiel gegen Industrie Turicum sich wie Balsam auf den Lippen für den FCW und für die Zuschauerinnen und Zuschauer anfühlte. Die Spielweise des Gegners öffnete Räume für das Heimteam, die phasenweise für ein gepflegtes Kombinationsspiel genutzt wurden. So geschehen in der 55. Minute, wo der Torschuss nur noch durch ein Handspiel verhindert werden konnte. Stürmer Kadi düpierte den Torhüter mit einem „Panenka“ zum 3 zu 0. 

Die Spielfreude von Racing wurde auch durch dieses Tor nicht betrübt und durch den Anschlusstreffer in der 66. Minute belohnt. 

Der FCW hat verdient gewonnen, das Spiel wurde nie aus der Hand gegeben und die „neuen“ Spieler haben sich bestens integriert, was für eine hohe und breite Qualität des Kaders spricht. 

Machtelegramm

Vorschau  Mit der Meisterschaft geht es am Sonntag, den 27. September 2020 weiter. Der FCW gastiert auf dem Juchhof 1 beim FC Kosova 2. Anpfiff: 12’00 Uhr. Das Team von Trainer Sabato freut sich über ein zahlreiches Erscheinen.

4. Sieg in Folge

Die 1. Mannschaft gewinnt das Heimspiel gegen Industrie-Turicum knapp mit 2:1. Damit führt der FCW die Tabelle mit zwölf Punkten aus vier Spielen an. Bereits am Donnerstag geht es weiter im Cup.

Vor dem zweiten Meisterschaftsheimspiel nahmen sich die Mannschaft und der Vorstand noch Zeit, um den zurückgetretenen Spieler Christian Ansorg gebührend zu verabschieden. Für sein Engagement in den vergangen Jahren dankten ihm Sportchef Robert Stadelmann,  Trainer Dino Sabato und Captain Fabio de Tommasi.

Tief stehender Gast

Das Spiel begann wie bereits am letzten Wochenende furios. Diesmal war es jedoch der Gegner, der schon in der 5. Spielminute in Führung ging. Danach zog sich die Elf von Trainer Pascal Brühwiler tief in die eigene Platzhälfte zurück und verteidigte den frühen Vorsprung solidarisch. Die Wiediker taten sich lange schwer mit ihrem Kombinationsfussball Lösungen gegen dieses eng gesponnene Abwehrnetz zu finden. In der 23. Minute stieg dann der klein gewachsene Noah Kadi am höchsten; er verpasste jedoch den Ausgleich per Kopf. Einige Minuten später behauptete eben dieser Kadi den Ball gekonnt im Strafraum und kam durch eine gute Drehung aus 8 Metern vor dem Tor zum Abschluss. Auch Pablo Kessler scheiterte nach einer schönen Hereingabe von Fabian Schmidts mit der Hacke.

Nach der Pause ein ähnliches Bild

Der FC Wiedikon dominierte weiter die Partie, Tore blieben jedoch vorerst aus. Marc Lüthi traf in der 53. Minute nur den Pfosten, kam jedoch einige Zeigerumdrehungen später zum Flanken und Noah Kadi verwertete diese per Kopf zum verdienten Ausgleich. Die zahlreichen Zuschauer auf dem Heuried feierten den Treffer lautstark. Der Doppelschlag blieb aus als Marc Lüthi drei Minuten später alleine vor dem Torhüter auftauchte, dieser jedoch lange stehen blieb und den Abschluss gekonnt parierte. In der 72. Spielminute verwertete dann Noah Kadi einen Handspenalty in die linke  untere Ecke. Der FC Industrie Turicum versuchte zu reagieren und stemmte sich gegen die Niederlage. Dadurch entstand mehr Raum für die schnelle Wiediker Offensive. Auf beiden Seiten gab es noch einige gefährliche Aktionen. Weitere Tore blieben jedoch aus. Somit bleibt der FC Wiedikon weiterhin an der Tabellenspitze.

Matchtelegramm

Cup Vorschau

Bereits diesen Donnerstag geht es um 20 Uhr mit dem Cup-Heimspiel auf dem Heuried gegen den Drittligisten Racing Club ZH 1 weiter. Racing Club ist mit 4 Punkten aus 4 Spielen durchzogen in die Saison gestartet. Man darf gespannt sein, ob es unserer Mannschaft gelingt, die weisse Weste zu behalten und die nächste Cup-Runde zu erreichen.

1. Mannschaft gewinnt drittes Meisterschaftsspiel in Folge

Der FCW gewinnt auswärts in Engstringen mit 5:0 (5:0).

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die drei Punkte gegen Engstringen nicht einfach zu holen sind. Dessen war sich unsere 1. Mannschaft sehr wohl bewusst und startete furios in die Partie.

Schnelle Tore

Bereits in der 2. Minute verwertete Liban Mahamud Ali die erste Torchance für den FCW durch einen Abstauber. Vier Minuten später dribbelte Chidi Speranza den gegnerischen Verteidigern Knoten in die Beine und schoss das 2:0. Annahme – Drehung – Schuss – Goal: Noah Kadi zirkelte den Ball aus 30m Entfernung in den Bügel. Was für ein Traumtor! Das ist Fussball.

Es ging Schlag auf Schlag: Fünf Zeigerumdrehungen später krönt Fabian Schmidts sein Startelf-Debüt mit seinem ersten Meisterschaftstor zum 4:0. Mit der linken Klebe hämmert er das Leder in die weite Ecke. Roberto Napoli rundet die fulminante Startphase mit dem 5:0 ab. Ein «Samstags- und Sonntagsschuss» in einem, was für eine Kiste.

Keine Treffer in Überzahl

Die restlichen 60 Minuten des Spiel sind schnell erzählt. Der 5:0-Zwischenstand nach 30 Minuten frustrierte die Gegner, was sich in ruppigen und teils grenzwärtigen Zweikämpfen zeigte. In der 55. Minute musste gar ein gegnerischer Spieler das Feld nach einer Tätlichkeit das Feld verlassen. Der FC Wiedikon dominierte das Spiel klar und liess sich dadurch nicht unterkriegen. Auch in der Überzahl hat sich die 1. Mannschaft noch ein paar Chancen herausgespielt, ging dann aber mit einem klaren 5:0-Sieg vom Platz. «Ich bin stolz auf meine Jungs. Sie haben eine eindrückliche Leistung erbracht, physisch wie mental. Im heutigen Spiel war die Chancenverwertung in den ersten 30. Minuten Weltklasse», sagte der höchst zufriedene Trainer Dino Sabato.

Matchtelegramm

Ausblick

Nächsten Sonntag ist der FC Industrie Turicum zu Gast im Heuried. Unsere top motivierten Jungs werden alles dafür geben die Siegesserie fortzusetzen. Anpfiff ist um 11 Uhr, und wir freuen uns auf ein weiteres Fussballspektakel!