Niederlage im ersten 3.-Ligaspiel

Die Wiediker Frauen starten mit einer 1:4-Niederlage in ihre erste Saison in der 3. Liga.
Es ging mit viel Motivation auf den Platz. Das Spiel startete hektisch und schon in der 8. Minuten landete der Ball im Netz, leider aber in dem der Wiedikerinnen.
In der 15. Minute konnten sie zwar mit einem herrlichen Weitschuss ausgleichen. Doch die Gegnerinnen aus Hausen trafen noch vor der Pause zwei weitere Male ins Tor.

In der Zweiten Halbzeit standen die Wiedikerinnen besser, konnten aber im Gegensatz zu ihren Gegnerinnen keinen Abschluss finden. Schlussendlich gingen sie mit einer 1:4-Niederlage vom Platz. Punkte konnten unsere Frauen also keine holen. Aber sie nehmen die Erfahrungen des ersten 3.-Ligaspiels mit, und sie spielen amnächsten Sonntag wieder auf dem Heuried.

Anna Dettwiler

1:3-Niederlage zum 2.-Liga-Saisonauftakt

Der FC Wiedikon verliert seine 2. Liga-Premiere gegen ein abgeklärteres Seefeld mit 1:3 (0:1). Das sehenswerte Tor für die Rotblauen erzielte Denis Jonsson kurz vor Schluss. Ein Schlusspunkt unter eine gute Leistung, auch wenn die Punkte (noch) ausblieben.
Es war ein satter Strich aus über 20 Metern, der Ball zappelte im Netz. Seefelds Schlussmann Jérome Vollenweider hatte keine Chance gegen Dennis Jonssons Geschoss. Man hatte das Gefühl als Zuschauer, dass in diesem Schuss aller Frust und auch Enttäuschung über die Startniederlage steckte. Denn Wiedikon spielte bis zur letzten Minute mit vollem Engagement, rackerte und hat starke Momente. Die Tore, die schoss jedoch der FC Seefeld.
Dino Sabato hatte angekündigt, sich nicht verstecken zu wollen. Das spürten auch die rund 150 Zuschauer, denn der Neuling fasste ab Anpfiff mit jeder Minute mehr Selbstvertrauen. In der 16. Minute wäre Wiedikon nach einem direkt ausgeführten Freistoss durch Noah Kadi sogar beinahe in Führung gegangen, Seefelds Dan Theijse konnte haarscharf noch auf der Linie retten.
Und dann kam die unselige 21. Minute: Der umtriebige Robin Küderli wurde auf Strafraumhöhe bedrängt, fiel oder liess sich fallen. Penalty! Dylan Kadi war noch dran an Bischofsbergers Schuss, aber eben nur dran. 0:1.
Jetzt liess Seefeld den FC Wiedikon anrennen. Ruhig und mit der nötigen Erfahrung. Durch Noah Kadi und Leandro Stirnemann kam Wiedikon zwar zu Chancen, nutzte diese nicht. Der Aufwand (lange Laufwege) wurde nicht belohnt.
Nach der Pause hatte Wiedikon seine stärkste Phase. Bis zur 60. Minute verfehlten Fabio De Tommasi mit einem Distanzschuss aus 20 Metern, wieder Noah Kadi nach einem Laufduell und Roberto Napoli mit einem Ristschuss den Ausgleich.
Wie aus heiterem Himmel fiel dann das 0:2 für die Gäste: Bischofberger drückte links durch, schlug den Ball wuchtig in die Mitte und aus der Hereingabe wurde ein Ball, der an Freund und Feind vorbei ins Netz rollte.
Wiedikon warf nun alles nach vorne, rückte weit auf, selbst Dylan Kadi interpretierte seine Goalie-Rolle offensiver. In der 85. Minute entwischte Robin Küderli und düpierte mit einem Heber den herauseilenden Dylan Kadi: 0:3 und damit endgültig die Entscheidung.
Das 1:3 in der 90. Minute war mehr als nur Kosmetik. Es war der verdiente Lohn und das erste 2. Liga-Tor für Wiedikon seit Jahren. Der Wille, dieses Tor noch zu erzielen, steht sinnbildlich für das beeindruckende Engagement von Dino Sabatos Truppe. Seine Worte an die Mannschaft, unmittelbar nach dem Schlusspfiff, waren eine deutliche Aussage: «Wir haben verloren. Aber hey, das war eine gute Leistung. Kopf hoch! Alles weitere schauen wir nächste Woche an. Ich bin stolz auf Euch.

Oli Kraaz

Matchtelegramm

Frauenteam vor 3.-Liga-Premiere

Am Sonntag steigt mit dem Spiel des Damen-Teams gegen Hausen a. Albis (13:30 Uhr, Heuried), die zweite Premiere: Erstmals spielt eine Damen-Mannschaft in der 3. Liga der Damen – da wird als ohne zu übertreiben Geschichte geschrieben. Doch der Blick geht vorwärts in die Zukunft.

Aufstieg geschafft.

Mit dem Aufstieg betritt das Team, das nach wie vor auf dem Fundament der Ur-Formation vor zwei Jahren fusst, Neuland. Das Niveau wird höher sein, die Qualität der Gegnerinnen wird eine andere sein. Das heisst: Die Ansprüche an Wiedikon wachsen. Wie stellt sich das Team dazu auf?

Luisa Gfeller: „Wir haben nicht alles über den Haufen geworfen und bleiben uns treu. Unsere Struktur mit der flachen Teamhierarchie und der breiten Mitsprache behalten wir bei. An den Spielen werden wir aber künftig eine Non-Playing-Coach aus unseren Reihen haben. Wir möchten so allen Spielenden mehr Fokus aufs Spiel ermöglichen“.

Bisher spielte das Team jeweils ohne eine eigentliche Trainerin. Das Spiel wurde in der Pause im Kollektiv besprochen, ebenso die Entscheidungen dazu gefällt, inkl. den Auswechslungen. Gleich geblieben ist auch die Trainingskadenz: Es bleibt bei den zwei Trainings unter der Woche. Neu gibt es allerdings nun zwei verschiedene Trainings: Am Montag eines ausschliesslich für die lizenzierten Spielerinnen, um so gezielter auf die Spiele trainieren zu können. Und am Donnerstag ein zweites Training, das nicht zuletzt für Neueinsteigerinnen Raum bietet.

Was die Zielsetzung betrifft, drückt es Meret Böni im Namen des Teams mit Weitblick aus: „Wir wollen uns als Team weiter entwickeln, Spiel für Spiel. Und dann schauen wir, wie sich dies auf die Punkte und die Rangliste auswirkt. Wir sind sehr guter Dinge und freuen auf das Eröffnungs-Spiel!“

Oli Kraaz

Elternabend am 2. September

Für die Eltern unseres Nachwuchses in den Alterskategorien D, E und F organisiert der FC Wiedikon zum Saisonbeginn einen Elternabend.

Unsere Trainerinnen und Trainer informieren über ihre Vorstellungen, und sie freuen sich, möglichst viele Eltern kennen zu lernen. Ideal ist, wenn mindestens ein Elternteil an diesem Abend dabei sein kann:

Donnerstag, 2. September 2021, 19.30 Uhr im Saal des Kirchgemeindehauses,
direkt bei der reformierten Kirche Friesenberg, oberhalb der Kreuzung Schweighofstr./Borrweg

Themen am Elternabend

  • Vorstellung der Trainerinnen und Trainer
  • Aufgaben und Ziele im Kinderfussball
  • Zusammenarbeit Eltern und Trainer/innen
  • Fragen der Eltern

Juniorenkommission FC Wiedikon

«Wir sind heiss auf das Abenteuer 2. Liga!»

Mit dem Heimspiel gegen den FC Seefeld (Sonntag, 11 Uhr) startet der FC Wiedikon nach rund sieben Jahren Unterbruch wieder auf der 2. Liga-Bühne in die Meisterschaft. Die Freude ist gross – doch was ist zu erwarten?

«Drei bis vier Spiele, dann sollten wir den 2. Liga-Rhythmus verinnerlicht haben», rechnet Aufstiegstrainer Dino Sabato vor. Damit spricht er auf die Umstellung von der 3. Liga auf die höhere Kadenz in der 2. Liga an. Höheres Tempo, schnelleres Umschaltspiel und nicht zuletzt die Spieler mit der Erfahrung aus höheren Ligen, die in der 2. Liga spielen – da sind Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt.

Trainer Dino Sabato ist optimistisch für die 2. Liga.

Angst hat Dino Sabato um sein Team aber keine, ohne überheblich zu sein. «Die Mannschaft hat einen unglaublichen Teamgeist, das habe ich bei keinem Verein bisher so erlebt. Und die Qualität stimmt, da lege ich meine Hand ins Feuer. Nicht nur für das ganze Team, sondern für jeden einzelnen Spieler.»

Dass die Vorbereitung nicht ideal gewesen sei – Verletzungen und Ferienabwesenheiten – sei aber kein Grund zum Jammern. «Wir werden uns entwickeln und unsern Platz in der 2. Liga finden. Das Ziel ist der Ligaerhalt, alles andere schauen wir weiter.»

Diese Zielsetzung sieht auch Präsident Roger Ansorg als realistisch: «Mit dem Aufstieg können wir uns wieder als 2.-Liga-Klub im Quartier etablieren. Mit dem 100-Jahr-Jubiläum im 2022 ist dies auch eine doppelt schöne Sache.» Es ist kein Geheimnis, dass ab der 2. Liga bereits eine andere Preisklasse besteht. Kostet demnach die diesjährige Ausgabe der 2. Liga-Mannschaft mehr als in der 3. Liga? «Wir haushalten vernünftig, wir haben eine Verantwortung für den ganzen Verein. Finanziellen Kapriolen sind nicht in unserem Sinne, daher sind die gesamten Kosten für die Mannschaft praktisch identisch mit dem Vorjahr.»

Apropos Finanzen: Die Spiele des FC Wiedikon werden auch in der 2. Liga mit freiem Eintritt sein. Matcheinnahmen soll es vor allem mit der Gastronomie, sprich mit Vereinshaus und dem Grill geben. Was aber Präsident Roger Ansorg mit Blick auf die neue Saison freut: «Endlich spielen wir wieder mit zwei Linienrichtern. Das macht für das Spiel auf und neben dem Feld viel aus.»

Den Auftakt macht die Truppe von Dino Sabbato am Sonntag gegen den FC Seefeld, eine erfahrene Mannschaft. Ein Tipp zum Spiel? Dino Sabato: «Wir sind richtig heiss auf den Saisonauftakt. Vielleicht wird spielerisch noch nicht alles klappen, aber wir werden bis zur 96. Minuten alles geben. Es würde uns freuen, wenn wir dabei von den Zuschauern lautstark unterstützt würden!»

Dem sollte nichts im Wege stehen.

Oliver Kraaz

Mutationen im Kader der 1. Mannschaft:
Neue Spieler: Okorie Vinncenth (Stürmer von Horgen), Raphael Schlamp (Verteidiger von BCO Alemannia Basel, 3.Liga).

Abgänge: Joel Jenni (2. Mannschaft FC Wiedikon), Samir Ukca (ungewiss), Andreas Albisser (BC Albisrieden Senioren), Fabio De Tommasi (Auslands-Studium in Bologna, während der Vorrunde).

Sieg zum Cup-Saisonauftakt

Die 1. Mannschaft schlägt auswärts den FC Glattal Dübendorf mit 7:0.

Eine Woche vor dem Saisonstart in der 2. Liga musste der FC Wiedikon im Cup beim FC Glattal Dübendorf ran. Der Cup sorgt ja bekanntlich immer wieder für Überraschungen aber der Viertligist war unserem Team in allen Belangen unterlegen. 

Der FCW übernahm von Anfang an das Zepter, die Tore fielen in regelmässigem Abstand. Am Schluss stand es 7 zu 0, wobei der Gegner mit diesem Resultat noch gut bedient war. 

Zu erwähnen sind insbesondere die Leistungen von Rafael Geiger, Omid Alizade und Livio Semadeni. Die drei A-Junioren haben sich in diesem Spiel, aber auch in den vergangenen Vorbereitungsspielen, hervorragend in die Mannschaft eingefügt.

Matchtelegramm

Meisterschaftsstart

Zum Meisterschaftsstart in der 2. Liga empfängt der FC Wiedikon am Sonntag, 29. August 2021 den FC Seefeld. Spielbeginn: 11 Uhr im Heuried. 

Saisonstart auf dem Heuried

Am Sonntag, 29. August, starten wir in die neue Fussballsaison, mit unseren beiden Aufsteigerteams:

  • 11 Uhr: FCW 1 – Seefeld
  • 13.30 Uhr: FCW Frauen – Hausen am Albis

Diesen Heimspielsonntag nutzen wir für zwei weitere Anlässe:

  • ab 11 Uhr: Mittagessen für Sponsoren und Supporter
  • Auszeichnung der besten Sponsorenläuferinnen und -läufer

Wir freuen uns auf euren Besuch auf dem Heuried!