Spektakel zu Saisonbeginn

Der FC Witikon und die 1. Mannschaft teilen sich in einem spektakulären Saisoneröffnungsspiel die Punkte.

Achtung, fertig, los! Keine Spur von Abtasten, sondern volle Pulle voraus. So präsentierte sich der Aufstiegsanwärter aus Witikon. Doch die Wiediker waren konzentriert und auf das Startfurioso vorbereitet und hielten dagegen. Die Witiker waren resolut in den Zweikämpfen, phasenweise hart an der Grenze des Erlaubten, phasenweise darüber. Zum Beispiel in der 18. Minute, als ein Wiediker Stürmer regelwidrig gefoult wurde. Stirnemann verwandelte den Penalty sicher zum frühen Führungstreffer. Die Führung hielt aber nicht lange. Nur zwei Minuten später verwandelte Krasniqi einen weiten Pass gekonnt mit dem Kopf zum Ausgleich. Die ganze Verteidigung reagierte nicht bei der weiten Flanke, weil Krasniqi offenbar im Abseits stand. Gemäss Schiedsrichter und konsultiertem Linienrichter war dem offenbar nicht so. Lerne: Abseits ist, wenn der Schiri pfeift. 1 zu 1 zur Pause. 

Nach der Pause war das Furioso auf Seiten der Wiediker. Bereits in der 46. Minute brach Speranza unaufhaltbar auf der rechten Seite durch, flankte in die Mitte, wo Kadi gekonnt den Ball Richtung Tor köpfte…..doch der Witiker Torhüter hielt fantastisch. Wiedikon war ganz klar spielbestimmend und ging in der 65 Min. per Foulelfmeter durch Stirnemann wiederum in Führung. Die Witiker gaben jedoch nicht auf und glichen in der 80. Min. wiederum aus. Das Momentum war bei den Hausherren, die in der 85. Minute erstmals in Führung gingen. Sabato`s Jungs liessen die Köpfe nicht hängen und suchten in den wenigen verbleibenden Minuten den Ausgleich, den Liban mit einer herrlichen Direktabnahme schlussendlich in der Nachspielzeit erzielte.

Ein kampfbetontes, spektakuläres Spiel beider Teams mit einem schlussendlich gerechten Resultat.

Matchtelegramm

Nächstes Spiel

Donnerstag, 1. September 2022, Heuried: FC Wiedikon – FC Red Star 2, Spielbeginn: 20.15 Uhr.

Wir freuen uns auf zahlreiche Fans!

 

Cupspiel auf Augenhöhe

Die FCW-Frauen verlieren ihr Cupspiel gegen Küsnacht 1 nach einem Gegentreffer in der Nachspielzeit mit 3:4.

Am Samstagabend um 18 Uhr war es endlich soweit und unser Cupspiel gegen den FC Küsnacht 1 (2. Liga) stand auf dem Heuried an. Auch wenn die Erinnerungen an unsere letzte Begegnung nicht gerade rosig waren, starteten wir mit viel Elan ins Spiel. So schienen die Küsnachterinnen dann auch überrascht, als wir die ersten 15 Spielminuten mehrheitlich auf ihrer Platzhälfte verbrachten und das Führungstor mehrmals nur knapp verpassten. Dann ein schön geschlagener Eckball und 0:1 für den FC Küsnacht 1. Doch wir liessen uns nicht aus der Ruhe bringen und konnten sechs Minuten später zum 1:1 ausgleichen. Das Spiel blieb beidseitig spannend und intensiv. Nachdem der FC Küsnacht 1 nach einer halben Stunde die Führung mit 1:2 übernommen hatte, liessen wir nicht lange auf uns warten und schafften es mit zwei Toren vor der Pause, verdient 3:2 in Führung zu gehen. Es war jedoch klar, dass das Spiel noch nicht gewonnen war – immerhin war noch eine ganze Halbzeit zu spielen.

Uns fiel es nicht ganz leicht, in der zweiten Halbzeit wieder in unser Spiel zu finden. Trotz einiger schöner Spielzüge und Chancen machte sich die Intensivität des Spiels in unserem Team bemerkbar. Nach einer Stunde Spielzeit gelang dem FC Küsnacht 1 dann der Ausgleich zum 3:3. Wir gaben alle nochmals alles, doch unsere Gegnerinnen drehten ebenfalls auf. Nach etlichen Paraden unseres Goalies (normalerweise Feldspielerin), machten sich die Auswechselspielerinnen und die Trainerin bereits Gedanken, welche Spielerinnen die Penaltys bei einem Penaltyschiessen ausführen würden. Die 90 Minuten waren vorbei und es blieben nur noch vier Minuten Nachspielzeit. Dann nochmals ein Eckball des FC Küsnacht 1 – und der Ball war im Netz. Endstand 3:4. Etwas enttäuscht nach einer so knappen Niederlage gingen wir doch recht zufrieden vom Platz und bedankten uns bei unseren Fans. Dass wir auf Augenhöhe mit einem Team, das zwei Ligen weiter oben spielt, mithalten konnten, zeigte uns, dass wir bereit für die Saison sind – und für den Wiederaufstieg!

Anna Sampietro

Matchtelegramm

Cup-Spektakel auf dem Heuried

Die 1. Mannschaft verliert das Cupspiel gegen Rapperswil-Jona unglücklich mit 1:2. Bis zur 86. Minute hatte der FCW vor 1’000 Zuschauern geführt, bevor zwei späte Penalties das Aus im Schweizer Cup besiegelten.

Es war alles angerichtet an diesem Sonntagabend für die Cup-Sensation auf dem Heuried: Sonnenschein und warme Temperaturen, Holzkohlegrill und Bierausschank, Grossleinwand und Fahnenmeer, Spielertunnel und Einlauf-Kids – und 1000 Zuschauer, die grossmehrheitlich die Heimmannschaft anfeuerten.

Frühe Führung

Die Spannung entlud sich schon in der 12. Minute, als Vinncenth Okorie auf Zuspiel von Chidi Speranza zum 1:0 traf. Diese Führung verteidigten die Wiediker bis in die Schlussminuten. Und sie hatten nach einem schnellen Gegenangriff in der 84. Minute sogar die Chance auf das 2:0. Doch Chidi Speranza’s Schuss ging knapp am Tor vorbei. So blieben die erschreckend harmlosen Gäste im Spiel. Mehr noch. Sie drehten die Partie in den letzten 10 Minuten: mit zwei Penalty-Toren in der 87. und 97. (!) Minute.

Aufstellungen & Torschützen

Unvergesslicher Cup-Abend

Der Frust über die verpasste Cup-Sensation war gross bei den tapferen Wiedikern. Als Trost bleibt die Gewissheit, dem Vertreter aus der Promotion League alles abverlangt zu haben – und die Erinnerung an einen unvergesslichen Cup-Abend und die elektrisierende Stimmung auf dem heimischen Heuried, inklusive Pausenkonzert mit Stereo Luchs, Ehrenrunde und Autogrammeschreiben. Wie meinte doch Marc Lüthi nach dem Spiel: «Ich habe mich gefühlt wie ein Profi.»

Impressionen

Hier findest du Fotos vom Cupspiel gegen Rappi:

https://www.flickr.com/gp/108239515@N05/iY30a5k3bv

Sonntäglicher Saisonstart

Die 1. Mannschaft startet am 21. August in die Saison 2022/23: mit dem Spiel im Schweizer Cup gegen Rapperswil-Jona – und einigen neuen Gesichtern.

Der Stamm der 1. Mannschaft bleibt praktisch unverändert und wurde mit einigen Neuzuzügen ergänzt:

  • Noel Baumann: Torhüter, von Thalwil
  • Manuel Gloor: Mittelfeldspieler, von Muri-Gümligen
  • Ernst Nino Salzmann: Torhüter, von Volketswil
  • Leon Sopi: Verteidiger, von Siebnen

Neuer Assistenztrainer ist Adnan Jasari. Er ersetzt Joel Jenni, der neu die 2. Mannschaft betreut. Nicht mehr dabei ist Dylan Kadi, der neu für den FC Uster im Tor steht.

Für Trainer Dino Sabato bleibt der Ligaerhalt das oberste Ziel. Zuerst geht es aber darum, am Sonntag im Schweizer Cup gegen Rapperswil-Jona aus der Promotion League zu bestehen. Für diesen ersten Saisonhöhepunkt wurden im Vorverkauf über 400 Tickets abgesetzt.

Bitte beachtet die Informationen zum Cupspiel!

Vorverkauf und Trainingsspiel

Heute Abend (ab 19.45 Uhr) hast du die letzte Gelegenheit, dir im Vorverkauf Ticket zu besorgen für das Cupspiel am 21. August gegen Rapperswil-Jona.

Um 20.15 Uhr spielt die 1. Mannschaft gegen den FC Bülach. Es ist das letzte Trainingsspiel vor dem Cup-Knüller am nächsten Sonntag.

Hopp Wiedike!