Wir starteten motiviert und voller Vorfreude in den Match gegen den FC Einsiedeln an diesem verregneten Sonntag auf dem Heuried – der Erfolg in unserem letzten Spiel hallte noch nach. Wir spielten mit Freude am Fussball, zeigten viel Ballbesitz und einige sehr schöne Spielzüge. Bald wurden wir dafür auch belohnt und gingen verdient in Führung. Bis zur Pause konnten wir sogar auf 2:0 erhöhen.

Die Einsiedlerinnen kamen energischer aus der Pause und stifteten Unruhe. Davon liessen wir uns keineswegs beeindrucken und hatten das Spiel immer im Griff. Damit nicht genug, denn wir konnten die Führung sogar noch ausbauen. Grosses Kompliment an die Spielerinnen des FC Einsiedeln, die ohne Einwechselspielerinnen bis zum Schluss kämpften und dann auch einen Ehrentreffer erzielten. Die letzte Szene des Spiels ging dann aber wieder an uns. Mit einem sehenswerten Weitschuss beendeten wir das Spiel mit einem Endresultat von 4:1.

Herzlichen Dank an alle zahlreichen Fans, die trotz des ungemütlichen Wetters uns unermüdlich unterstützt haben!

Zusatzinfo zu den Juniorinnen des FCW

Am Samstag, 24. September, haben alle Juniorinnen-Teams ihre Heimspiele mit insgesamt 16 Toren gewonnen! Die E-Juniorinnen haben am selben Tag ihr erstes Heimturnier im neuen Wettspielformat „play more football“ durchgeführt – mit viel Spass!“

Lea Schade

Zurück auf der Siegerstrasse

In einem torreichen Spiel gewinnt die 1. Mannschaft das Stadtderby gegen Blue Stars mit 5 zu 4 Toren. 

Nach dem unter der Woche gewonnenen Spiel gegen den FC Kilchberg/Rueschlikon stand wiederum ein 6-Punkte-Spiel an. Diese begann mit einem Paukenschlag zu Ungunsten der Gastgeber auf dem Heuried. Bereits nach elf Minuten hiess es 0 zu 2 für die Gäste: nach einem Eigentor und nach einem Fehler in der Verteidigung. Das Spiel war definitiv lanciert. In der 17. Minute verkürzte Marc Lüthi auf 1 zu 2, mit einem Abstauber nach einem Eckball. Fabio De Tommasi glich dann in der 40. Minute aus, ebenfalls per Abstauber. Pausenstand: 2 zu 2.

Kurz nach der Pause ging der FC Wiedikon erstmals in Führung: durch Torhüter Salzmann! Sein weiter Abschlag überraschte den falsch postierten gegnerischen Torhüter, der nur noch das Nachsehen hatte. Bereits ein paar Minuten später fasste sich Marc Lüthi ein Herz, dribbelte von der rechten Seite bis an die Strafraumgrenze und baute mit einem platzierten Schuss in die nahe Ecke die Führung aus. Der Match schien gelaufen. Doch Blue Stars stemmte sich vehement gegen die Niederlage und verkürzte in der 71. Minute zum 4 zu 3. In der Nachspielzeit baute Okorie die Führung wieder aus. Das sollte es gewesen sein. Weit gefehlt, denn nur eine Minute später verkürzte Blue Stars wiederum. Schlussendlich brachte der FCW den Sieg über die Bühne. Ein torreiches Spiel, das nie enden wollte, mit einem schlussendlich verdienten Sieg des Heimteams. 

Machtelegramm

Nächste Spiele:

  • Regionalcup, 2. Runde: FC Hinwil – FC Wiedikon, 28. September, 20 Uhr, Sportplatz Buchholz, Uster
  • Meisterschaftsspiel: FC Einsiedeln – FC Wiedikon, 1. Oktober, 18 Uhr, Sportplatz Rappenmöösli, Einsiedeln

1. Saisonsieg der Frauen

Am Dienstagabend bestritten wir unser zweites Meisterschaftsspiel gegen Thalwil. Vorbereitet und mit gutem Gefühl gingen wir auf den Platz und machten von Anfang an Druck. Trotz mehrerer Chancen landete der Ball erst in der 41. Minute im Netz der Thalwilerinnen. Erleichtert ging es in die Pause. In die zweite Halbzeit starteten wir ebenfalls gut. Doch gelang es uns nicht mehr so gut, den Druck im Strafraum der Gegnerinnen beizubehalten und unsere Angriffe scheiterten oft am letzten Pass. Die zweite Halbzeit blieb also torlos und wir beendeten das Spiel 1:0 und nahmen so die ersten drei Punkte nach Hause.

Lea Schade

Matchtelegramm

Veröffentlicht unter Frauen

Supporter-Ausflug 2022

Am Bettag, trafen sich am frühen Morgen beim FCW-Clubhaus 22 Supporter*innen, 3 Gäste und 2 Jugendliche zum alljährlichen Supporter-Ausflug. Nach Kaffee und Gipfeli ging es mit dem Eurobus-Car Richtung Schloss Hallwyl. Im Innenhof des Schlosses orientierte uns Frau Zimmermann in einem 30-minütigen Vortrag über die Geschichte der Besitzer und des Schlosses. Anschliessend konnten wir die Räumlichkeiten des Schlosses selber besichtigen.

Bevor es mit dem Car weiter ging, fanden wir noch Zeit für einen Apéro. Um 12 Uhr ging es mit dem Car weiter zum Ausflugsrestaurant Eichberg in Seengen. Dort hatte unser Obmann Joel Jenni ein gutes Essen mit Salat und Dessert bestellt.

Wiederwahl des Vorstands

Nach dem Essen wurde die obligatorische Generalversammlung der Supporter-Vereinigung abgehalten. Joel Jenni (Obmann), Franz Müller (Kassier), und Marcel Völlmin (Beisitzer) wurden von den anwesenden Supporter*innenmit einem Applaus für ein weiteres Jahr im Amt bestätigt.

Nach dem Dessert und Kaffee fanden wir noch die Zeit die schöne Aussicht vom Eichberg aus Richtung Hallwilersee und den frisch verschneiten Bergen zu geniessen. Danach bestiegen wir wiederum unseren Car und fuhren zurück in Richtung Clubhaus, wo wir uns voneinander verabschiedeten. Ein gut organisierter Ausflug bei schönem Wetter fand so seinen Abschluss. Vielen Dank an Joel für die Organisation.

Marcel Völlmin

Saisonstart der Frauen gegen ukrainisches Team

Am Sonntagnachmittag starteten wir in die neue Saison, zurück in der 4. Liga. Unser Team ist seit dem Frühling stark gewachsen und spielte zum ersten Mal in neuer Formation. Bereits vorab war klar, dass das Spiel nicht einfach wird. Die Gegnerinnen des SC Wipkingen hatten die Spiele zuvor haushoch gewonnen. Trotzdem liefen wir guten Mutes auf den Rasen, voller Vorfreude auf den Match.

Bereits nach wenigen Minuten erzielten die Wipkingerinnen das erste Tor. Dieses bestätigte unsere Vermutung, dass wir es mit starken und vor allem schnellen Gengerinnen zu tun hatten. Davon liessen wir uns jedoch nicht abschrecken und konterten mit mehreren Torschuss-Versuchen. Nach einer spannenden ersten Halbzeit führten die Wipkingerinnen mit 3:0.

Der Auftakt in die zweite Halbzeit zeichnete sich durch schöne Passkombinationen unsererseits aus. Ebenfalls konnten wir uns einige Torchancen erspielen. Zwischenzeitlich brachen wir kurz ein, worauf die Wipkingerinnen mit zwei Goals konterten. Nach dem Abpfiff stand es 5:0 für Wipkingen.

Zum Abschluss wurde noch ein Erinnerungsfoto geschossen, weil sich das Team des SC Wipkingen 3 aus Ukrainerinnen zusammensetzt. Sie sind gemeinsam in die Schweiz gekommen, um hier weiter Fussball zu spielen. 

Lea Schade

Treten an Ort

Die 1. Mannschaft verliert ihr Heimspiel gegen Bülach mit 3 zu 0 Toren.

Der Wurm ist drin beim FC Wiedikon. Auch im zweiten Heimspiel kommen die Wiediker nicht vom Fleck und verlieren gegen den Aufsteiger aus Bülach klar. 

Wie gegen Seefeld schafft es der FCW nicht, das Spiel an die Hand zu nehmen. Das Aufbauspiel funktioniert nicht, Bälle gehen zu schnell verloren. Die Jungs schaffen es nicht, sich in der Platzhälfte des Gegners festzukrallen und es fehlen die zwingenden Chancen. 

Die Gäste hingegen sind sehr effizient und nützen die sich ihnen bietenden Chancen kaltblütig aus. 

Es ist zu hoffen, dass mit der Rückkehr verschiedener Spieler, der FCW wieder Mut in seine eigenen Fähigkeiten fasst und zu einem Befreiungsschlag ansetzt. Denn der FCW spielt momentan eindeutig unter seinem Wert. 

Machtelegramm

Nächstens Spiel

Regionalcup, 2. Zwischenrunde: Samstag, 17. September, FC Hinwil – FC Wiedikon, 18:00 Uhr, Sportplatz Tannacher, Adetswil

Stimmungsvolle Generalversammlung

66 Klubmitglieder waren an der 100. Generalversammlung dabei. Das Vereinsjahr 2020/21 schloss der FCW mit einem Gewinn von 414 Franken ab. Der Vorstand wurde in corpore wiedergewählt; das Amt des zurückgetretenen Andy Weber bleibt vorerst vakant. Und Präsident Roger Ansorg wurde zum Ehrenmitglied gewählt. Nach dem offiziellen Teil gab es ein Galamenü, Musik und Tanz.

Die Jubiläums-Generalversammlung wird allen Beteiligten in guter Erinnerung bleiben. Im Besonderen Andy Weber, der mit grossem Applaus aus dem Vorstand verabschiedet wurde. Oder Besim Zumeri, Masseur der 1. Mannschaft, und Skender Krasniqi, Trainer der A-Junioren: Die beiden wurden für ihre 15-jährige Vereinstätigkeit geehrt. Und natürlich dem neuen Ehrenmitglied und Präsidenten Roger Ansorg. Er hatte die Idee, die 100. Generalversammlung musikalisch zu begleiten. Nach dem vom Klubhauswirt Peter Thalmann zubereiteten Galamenü stieg die Party: mit Tanzeinlagen und Polonaise im reformierten Kirchgemeindehaus. Kurz: Es war ein weiterer unvergesslicher Anlass im 100. Vereinsjahr.

Andy Weber dankte Besim Zumeri für sein 15-jähriges Engagement für die 1. Mannschaft.
Juniorenobmann Peter Spahni ehrte Vreni und Roger Ansorg.