Chancenlos im Nachbarschaftsderby

Der FC Wiedikon verliert das Auswärtsspiel in Wollishofen diskussionslos mit 5 : 0

Bekanntlich sind Auswärtsspiele in Wollishofen ein schweres Pflaster für den FC Wiedikon. Sabato’s Team startete gut ins Spiel aber bereits nach rund 15 Minuten zeigte der FC Wollishofen, dass sie eindeutig die spielstärkere und auch spritzigere Mannschaft auf dem Platz waren. Der Führungstreffer der Einheimischen lag in der Luft und wurde in der 25. Minute zur Tatsache. Die Stärkeverhältnisse traten immer mehr zum Vorschein: Die Einheimischen taktisch gut eingestellt, mit schnellem, präzisem Spiel nach vorne und in der Abwehr kompromisslos, unser Team fehleranfällig und leicht ausspielbar. Es blieb jedoch beim 1 zu 0 bis zur Pause. 

Dem FC Wiedikon fehlte es nicht an Einsatzwillen und auch fehlende Spieler können nicht als Ursache für die erfolgte „Klatsche“ herangezogen werden. Wo die Gründe dieser klaren Niederlage zu finden sind, wird Aufgabe des Trainerteams und der Mannschaft in den nächsten Trainings sein.

Unser Team kann besser Fussball spielen, als heute in Wollishofen gezeigt. Und wir sind sicher, dass es bereits im kommenden Heimspiel eine Reaktion zeigen wird. 

Machtelegramm: https://matchcenter.fvrz.ch/default.aspx?oid=11&lng=1&ln=&v=0&tg=3709481

Letztes Spiel der Vorrunde:

Sonntag, 13.11.2022, FC Wiedikon – SC YF Juventus 2, Heuried, Spielbeginn: 11’30 Uhr

Verletzungssorgen beim FC Wiedikon 1

Matchbericht: Oerlikon/Polizei – FCW1 2:1 (0:0)

Dino Sabato hat weiterhin mit den vielen Verletzungen seiner Spieler zu kämpfen. So sassen auch an diesem Sonntag ungefähr gleich viele Spieler auf der Tribüne wie auf dem Platz standen. Die bunten Halloweenkostüme sorgten in der ersten Halbzeit für die Unterhaltung der Zuschauer, während sich die beiden Mannschaften auf dem Platz einen Abnützungskampf lieferten. Klare Torchancen waren eine Seltenheit und so ging es Torlos in die Pause. 9 Minuten nach dem Wiederanpfiff wurde Okorie im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt und der Wiediker Kapitän Fabio De Tommasi übernahm die Verantwortung. Er verwandelte den fälligen Elfer zur Führung für die Wiediker. Diese war zu diesem Zeitpunkt aufgrund der klareren Chancen und grösseren Spielanteile verdient. Der Führungstreffer beflügelte die Mannschaft an diesem Sonntag leider nicht und es spielte nur noch der FC Oerlikon Polizei.  So kam das Heimteam in der 67. Minute zum verdienten Ausgleich nach einem Handspenalty. Die Wiediker konnten nach diesem Weckruf nochmals einen Gang nach oben schalten und die Partie wieder ausgeglichen gestalten. Der Abschluss von Ribeiro da Silva landete jedoch nur am Pfosten und ein Freistoss von De Tommasi flog knapp am Tor vorbei. Das entscheidende Tor fiel dann auf der anderen Seite. Hüseyin Eralp verwandelte einen Freistoss unhaltbar in der 84. Minute und krönte sich zum Matchwinner.

Am nächsten Sonntag um 10:15 Uhr kommt es auswärts zum Quartierderby gegen den FC Wollishofen

Christian Ansorg

Torfestival auf dem Heuried

Die 1. Mannschaft gewinnt gegen Wettswil-Bonstetten 2 mit 4:3.

Das Spiel gegen den Tabellennachbar aus Wettswil-Bonstetten war definitiv nichts für Taktikliebhaber. Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier und suchten die Offensive, wobei sie des Öftern die Defensive vernachlässigten. Bereits in der 8. Minute wurde Okorie im Strafraum der Gäste von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte er gleich selbst zur Führung für den FC Wiedikon. Nach einem Pfostenschuss der Gäste vergingen weitere vier Spielminuten bis in der 18. Minute ein zweiter Ball nach einem seitlichen Freistoss durch Horak zum Ausgleich genutzt werden konnte. In der Folge hatten beide Mannschaften die Möglichkeiten für die zwischenzeitliche Führung, welche jedoch alle entweder verstolpert oder verzogen wurden.

Weitere Tore per Standards

Auch nach der Pause waren beide Mannschaften mit Standards gefährlich. So fiel die erstmalige Führung für die Gäste nach einem Eckball in der 50. Minute, wiederum mit dem sogenannt zweiten Ball, der den Weg ins Tor fand. Einige Zeigerumdrehungen später Traf Ventura nach einem schön getimten seitlichen Freistoss per Kopf zum erneuten Ausgleich.  Kurz nach Wiederanpfiff klärte der Wiediker Schlussmann Salzmann ungenügend und es reichte ein einfacher Doppelpass um die Wiediker Abwehr erneut zu bezwingen. Yondhen vollendete zum 2-3 für die Gäste.

Jetzt gab es die längste torlose Phase in der zweiten Halbzeit: Ganze 14 Minuten ohne ein Tor waren schon fast ungewohnt für die Zuschauer. Der Schiedsrichter zeigte nach eben diesen 14 Minuten erneut auf den Punkt und stellte den Übeltäter Hodel, nach dessen zweiten gelben Karte, vom Platz. Hodel hatte Okorie regelwidrig von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwertete der Innenverteidiger De Tommasi sicher. In der 85. Minute spitzelte dann Speranza nach einem Traumpass von Kessler das runde Leder am Torhüter der Säuliämter zum Sieg für den FC Wiedikon vorbei! Es war eine unterhaltsame Partie für die Zuschauer mit dem glücklicheren Ende für das Heimteam. Beide Trainer werden aus dieser Partie einiges an Gesprächsstoff mitgenommen haben.  

Christian Ansorg

Matchtelegramm

Das nächste und somit drittletzte Spiel der Vorrunde findet am Sonntag, 30. Oktober, 12 Uhr, auswärts gegen den FC Oerlikon/Polizei ZH statt.

Cupnight

Heute Abend spielt die 1. Mannschaft in der 3. Runde des Regionalcups gegen Greifensee.

Spielbeginn auf dem Heuried ist um 20 Uhr 15.

Wir freuen uns auf deinen Besuch.
Hopp Wiediki!

Sieg nach Torfestival mit Sopi in Torlaune

Die 1. Mannschaft gewinnt in einem torreichen Auswärtsspiel gegen den FC Urdorf mit 5:4. 

Die Zuschauerinnen und Zuschauer auf dem Chlösterli kamen in den Genuss von neu Toren. Sie hätten für dieses Spiel vermutlich sogar Eintritt  bezahlt. 

Auf dem schwer bespielbaren Boden schenkten sich die beiden Teams von Anfang an nichts. Bereits nach sechs Minuten ging das Heimteam mit 1:0 in Führung. Doch Sabato’s Team glich in der 12. Minute aus: Speranza traf mit einem platzierten Schuss in die nahe Ecke. Zwei Minuten später nützte Fabio De Tommasi einen Aufbaufehler der gegnerischen Verteidigung zum Führungstreffer aus. Paukenschlag schon nach 14 Minuten. Und es kam noch besser für den FC Wiedikon, der in der 28. Minute durch Sopi die Führung ausbaute. In der 40. Minute liess Schönbächler, ex-FCZler, seine Klasse aufblitzen. Mit einem gekonnten Schlenzer in die weite hohe Ecke markierte er den Anschlusstreffer zum Pausenresultat. 

Das muntere Toreschiessen ging auch in der zweiten Halbzeit weiter. Wiederum war es Sopi, der kurz nach der Pause für das 2:4 sorgte. Und um die Spannung aufrechtzuerhalten, erzielte Fabio De Tommasi  kurz darauf ein unglückliches Eigentor. Die Platzherren waren nun spielbestimmend. Die Jungs von Wiedikon hielten jedoch solidarisch kämpfend dagegen und bauten in der 88. Minute durch Sopi die Führung erneut aus. Prompt erzielten die Platzherren jedoch wieder den Anschlusstreffer und drückten vehement auf den Ausgleich. 

Schlussendlich konnte der FC Wiedikon mit ein bisschen Glück den Sieg nach Hause fahren. Es war ein turbulentes Spiel mit zwei Teams auf Augenhöhe, die insbesondere einen guten Tag in der Offensive und weniger in der Defensive erwischten. Spektakel pur! Wann sieht man schon neun Tore in einem Spiel? Herausragend und Matchwinner für den FC Wiedikon war der junge Sopi mit drei Treffern. 

Roberto de Tommasi

Matchtelegramm

Nächste Heimspiele der 1. Mannschaft 

  • Donnerstag, 20. Oktober 2022, 20:15 Uhr: Regionalcup, 3. Runde, FC Wiedikon – FC Greifensee
  • Sonntag, 23. Oktober 2022, 11:00 Uhr: Meisterschaftsspiel 2. Liga:, FC Wiedikon – FC Wettswil Bonstetten 2.

Niederlage gegen den Tabellenführer

Gegen die 1. Mannschaft zeigten die Gäste aus Horgen von Beginn weg, weshalb sie aktuell an der Spitze der Tabelle stehen. Mit hohem Pressing wurde der gepflegte Spielaufbau des Heimteams erfolgreich unterbunden. Klare Chancen blieben aus, bis der Unparteiische in der 25. Minute, zum Erstaunen der meisten Anwesenden, überraschend auf den Punkt zeigte. Der Handelfmeter wurde durch Robi Gajsek eiskalt zum 0:1 verwandelt. Die Reaktion des Heimteams folgte sogleich. Zwei Minuten später war es der Wiediker Kapitän Fabio De Tommasi, der nach einem seitlichen Freistoss das Leder in die Maschen köpfte. Die Freude über den Ausgleich war gross, aber nur von kurzer Dauer. Denn bereits vier Minuten später nutzte Kedy Steven Bonsu die schlechte Absprache in der Wiediker Abwehr aus und brachte seine Farben erneut in Führung.

Torpremiere und Aufholjagd

Nach der Pause folgte der nächste Rückschlag für das Heimteam. In der 50. Minute erhöhten die Tabellenführer das Resultat auf 1:3 nachdem Gajsek am zweiten Pfosten vergessen gegangen war.
In der Folge stellte Dino Sabato das System um und agierte offensiver. Der FC Wiedikon drückte und spielte sich viele Chancen heraus. Es war jedoch nicht der Tag der Wiediker Offensivabteilung. Okorie, Speranza und Kessler scheiterten allesamt am Horgener Schlussmann. So war es der ausgebildete Aussenverteidiger Rafael Geiger, der kurz nach seiner Einwechslung sein erstes Tor für den FC Wiedikon erzielen konnte. Herzliche Gratulation zur Torpremiere!
In den Schlussminuten stürmten die Wiediker mit 11 Mann gegen die mittlerweile dezimierten Horgener und liefen in der 93. Minute in einen Konter, den Male Tolaj vollendete. Das Schlussresultat von 2:4 ist die Quittung für die verpassten Torchancen und die individuellen defensiven Fehler.

Die nächste Chance auf drei Punkte bietet sich dem FC Wiedikon am nächsten Samstag um 18:00 Uhr auswärts in Urdorf.

Sieg in einem weiteren Sechs-Punkte-Spiel

Die 1. Mannschaft gewinnt gegen den Tabellennachbarn aus Einsiedeln mit 2 zu 1 Toren. 

Unter der Woche hatte das Team von Trainer Dino Sabato das das Cupspiel gegen Hinwil klar gewonnen. Am Samstag stand erneut ein Meisterschaftsspiel gegen einen Tabellennachbarn an. 

Der Match gegen Einsiedeln wurde aufgrund der Wetterverhältnisse abgetauscht und auf dem Heuried ausgetragen. Das Spiel verzeichnete für lange Zeit keine eigentlichen Höhepunkte; es war sehr ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für den FCW. Zum Showdown kam es erst in den Schlussminuten der Partie. 

In der 83. Minute ging der FCW in Führung. Nach einem Eckball krönte der junge Cavalli seine sehr gute Leistung mit einem satten Schuss in die Maschen. Doch nur eine Minute später gelang den Gästen der Ausgleich. Der FCW wollte sich mit dem Unentschieden jedoch nicht zufrieden geben. Und so gelang dem jungen, wirbligen Sopi kurz vor Schluss der viel umjubelte Siegestreffer. 

So gewann der FC Wiedikon mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung Gegen einen hartnäckigen Gegner sein viertes Spiel in Folge. Die Kohlen holten an diesem Abend die Jungen aus dem Feuer.  

Roberto de Tommasi

Matchtelegramm 

Nächstes Spiel

Sonntag, 9. Oktober, 11:30 Uhr, Heuried: FC Wiedikon – FC Horgen.