Weihnachtsessen der drei Aktiv-Teams v

Am Samstag, 17. Dezember, trafen sich 57 Spielerinnen und Spieler des FC Wiedikon zum ersten gemeinsamen Weihnachtsessen der Aktiven.

Der Abend fand im grossen Saal des Restaurants Falken in Wiedikon statt. Gestartet wurde mit einem gemütlichen Steh-Apéro. Die Stimmung war von Anfang an toll und man merkte, dass die Vorfreude auf den Abend gross war. Die Wiedikerinnen und Wiediker führten angeregte Gespräche über die vergangene Vorrunde und besprachen die Ziele der drei Teams für den Frühling.

Pünktlich zum Apéro startet auch der erste Teil des Abendprogramms. Mit gezogenen Losen wurden die Gruppen gebildet. Erste Punkte gab es bereits für kreative Namen. Die Gruppen bekamen im Verlauf des Abends noch diverse Aufgaben gestellt in Form von Papierflieger basteln, eines Quiz und einer Schätzfrage. Mit einem Salat und anschliessend einem leckeren Hauptgang wurde der Abend dann richtig lanciert. Nach der Rangverkündigung (die Namen der Siegergruppe sind der Redaktion bekannt) und dem Dessert wurde die Tanzfläche eröffnet. Um ca. 01.00 Uhr war dann Schluss – zumindest im Falken. Eine beachtliche Gruppe zog noch weiter und liess den gelungenen Abend an der Langstrasse ausklingen. Ein herzliches Dankeschön an den Vorstand für das Offerieren des Apéros. Ebenfalls ein grosses MERCI an das Restaurant Falken für die Gastfreundschaft und an das OK-Team für die tolle Organisation. Es war ein durch und durch grossartiger Abend.

Joel Jenni

Sieg der FCW Frauen im letzten Vorrundenspiel

FCW1 – FC Adliswil1 4 : 1 (2:1)

„Von Beginn an zeigten die Spieler*innen des FC Wiedikon, dass sie gewillt waren, die drei Punkte zu holen. Ein Sieg würde ihnen ermöglichen, die Frühjahrsrunde in der 1. Stärkeklasse zu absolvieren. Schon nach den ersten 10 Minuten kam der erste gut platzierte Schuss aufs gegnerische Tor. Dieser wurde jedoch durch einen gekonnten Sprung der Adliswiler Goali*n abgewehrt. Ein Schuss nach dem anderen erreichte das gegnerische Tor, wobei der Eindruck entstand, es gäbe kein vorbei an der unglaublich flinken und talentierten Torhüter*in. Doch dann – unser erstklassiges Mittelfeld Mara und Carla lassen die Gegner*innen mit ein, zwei gekonnten Pässen hinter sich. Ein scharfer Pass zu Elena und der Ball landete noch vor der 20. Minute im gegnerischen Netz – 1:0. Ermutigt durch das vorangehende Tor versenkte Mara kurz darauf aus der Ferne den Ball in der unbeachteten, weiten Ecke des Tors – 2:0. Ein Freistoss ermöglichte es den schnellen Adliswiler Stürmer*innen den Ball vorbei an der ansonsten stabilen Verteidigung und unserer erfahrenen Torhüterin Claudia ins Tor zu versenken – 2:1. Vor der Pause folgten noch einige erfolglose Angriffe aufs Tor der Adliswiler*innen – Pause. Nach der Pause machten die FC Wiedikon Frauen* gleich wieder Druck auf die Gegner*innen. Die adliswiler Torhüter*in zeigte auch in dieser Halbzeit einige der schönsten Paraden, welche in der 4. Liga je gesehen wurden. Dann plötzlich mehr Druck von Adliswiler Seite der aber von den Wiediker*innen nur kurz geduldet wurde. In der 70. Minute endlich das lang ersehnte 3:1, herausgespielt durch Elena, mit einem wunderschönen Pass in den Rückraum zu Mila, die den Ball gekonnt versenkte. Doch Mila hat noch nicht genug und schiesst den Ball 3 Minuten später erneut ins Tor. Flach in die Ecke wie im Lehrbuch beschrieben – 4:1. Die wiediker Frauen* halten dicht bis zum Schluss und somit wird der Match mit einem stolzen und wohl verdienten 4:1 beendet. Mit einem guten Gefühl und mit dem Wissen in der Rückrunde in der 1. Stärkeklasse zu spielen, verabschieden wir uns in die Winterpause. Danke all den treuen Fans die uns bei jedem Wetter und in jeder Lage unterstützen! – Liliane“ 

Veröffentlicht unter Frauen

Geglückte Schlammschlacht in Schlieren

Das Frauen Team traf auswärts auf Schlieren. Wir hatten nur ein Ziel vor Augen und das war der Sieg!Die Spielfeldbedingungen waren alles andere als ideal. Der Rasen hatte offenbar schon sehr gelitten und war zum Teil mit grossen Löchern übersäht. Der dichte Nebel und die mittlerweile sehr schwach vorhandenen Spiellinien, hätten das Spiel beinahe gefährdet. Die FCW Frauen waren sich einig, sie wollten um jeden Preis spielen und haben mit der Unterstützung des Schiedsrichters dazu beigetragen, dass die Feldlinien neu markiert wurden.

Mit 30 Minuten Verspätung und einem zusätzlichen Ziel, nämlich, dass sich niemand Verletzungen zutragen soll, ging es endlich los. Wiedikon war von Anfang an gut ins Spiel gekommen. Sie standen kompakt, haben das ganze Spiel über dominiert und haben grossartige Spielzüge gezeigt. Nach knapp 5 Spielminuten fiel schon das erste Tor für Wiedikon. Mara konnte sich erfolgreich durchsetzen und katapultierte den Ball ins Netz. Kurz darauf gab es den ersten Eckball für unsere Frauen. Beim Versuch den Ball abzuwehren, fälschte eine Spielerin von Schlieren den Ball ab, sodass dieser ins eigene Tor rollte. Das dritte Tor für Wiedikon war ebenso kurios. Der Schuss von Elena knallte zuerst an die Torlatte, ehe der Ball durch den Abpraller wie auch immer, doch noch den Weg ins Tor gefunden hatte. Zur Pause führten wir also bereits mit 0:3.

Nach der Halbzeit erhitzten sich die Gemüter der Gegnerinnen. Es kam auf beiden Seiten zu Fouls und die Stimmung wurde dadurch ein wenig getrübt. Am Ende haben sich beide Teams nichts mehr geschenkt und haben mit Überzeugung wortwörtlich um jeden Ball gekämpft. Francesca, die kurzfristig als Trainerin eingesprungen war, wechselte Betti ein. Und hier kann man von einem Geniestreich sprechen. Nachdem Betti nur knapp 20 Sekunden auf dem Feld stand, erzielte sie gleich ein wundervolles Tor. Das nächste Tor liess nicht lange auf sich warten. Carla spielte sich den Ball ideal vor und verwandelte auch diese Chance. Die Kirsche auf der Sahnetorte war das Tor in der Nachspielzeit von Artemis! Der Jubel war riesig und das ganze Team hat sich enorm über das erste Tor von ihr gefreut.

Die Frauen spielten trotz schwierigen Bedingungen mit Freude und Leidenschaft, welche sich am Ende absolut ausbezahlt haben! Gratulation zum diesem tollen und wichtigen Sieg!

Marina Corina

Veröffentlicht unter Frauen

Zwei Punkte verloren

Die Frauen spielen zuhause 4:4 gegen Oetwil-Geroldswil.

Äusserst motiviert kamen wir auf den Platz – gegen Oetwil-Geroldswil wollten wir unbedingt drei Punkte holen. Allerdings wurden wir eiskalt geduscht: Gleich in der ersten Minute konnten die Gäste das 0:1 erzielen. Aber wir liessen uns nicht beirren und dominierten über weite Strecken. Diese Überlegenheit konnten wir noch vor der Pause in Tore umsetzen: Elena schoss gleich zwei Tore, so dass wir mit einer 2:1-Führung in die Pause gingen. Oetwil-Geroldswil blieb aber mit Kontern und Freistössen gefährlich. 

Nach der Pause erhöhte wieder Elena auf 3:1. Ein Hattrick, wenn auch nicht ganz lupenrein. In der Folge kamen die Gegnerinnen stärker auf. Durch einen blöden Fehler hinten fiel der 2:3-Anschlusstreffer. Aber auch diesmal konnten wir reagieren. Selina – welche nach eigener Aussage sonst nie Tore schiesst – traf nach einem schönen Angriff zum 4:2. Leider reichte auch das nicht. Ein langer Ball führte zum 3:4 und schliesslich traf die ehemalige NLA-Spielerin Alicia Brandenberger mit einem herrlichen Freistoss zum 4:4-Ausgleich.

In den letzten Minuten warfen wir alles nach vorn und versuchten, die erneute Führung zu erzwingen. Ab der 86. Minute agierten wir zudem in Überzahl nach einer gelb-roten Karte gegen eine Oetwilerin. Leider half alles Anrennen nichts und es blieb beim Unentschieden. Der Frust war gross. Für uns sind es zwei verlorene Punkte, nicht ein Gewonnener.

Claudia Schmid

Matchtelegramm

Veröffentlicht unter Frauen

Cupnight

Heute Abend spielt die 1. Mannschaft in der 3. Runde des Regionalcups gegen Greifensee.

Spielbeginn auf dem Heuried ist um 20 Uhr 15.

Wir freuen uns auf deinen Besuch.
Hopp Wiediki!

„Torschuss! Bitte alle!“

Unter diesem Motto traten wir Frauen bei wunderbar sonnigem Wetter auswärts gegen den FC Horgen 1 an. In der ersten Viertelstunde taten wir sogleich unser Bestes, um das Motto umzusetzen. Wir bauten Druck auf und konnten mit schönen Passkombinationen einige Versuche aufs Goal starten. Obwohl wir das Spiel bis zu diesem Zeitpunkt gut im Griff hatten fiel in der 20. Minute plötzlich aus dem Nichts das 1:0 für die Horgerinnen. Kurz darauf folgten weitere zwei Tore für die Gegnerinnen. Unser Spiel verlor ein wenig die Struktur und wir liessen uns wieder mehr in unsere Platzhälfte drängen. Zur Pause stand es 4:0.

Wir liessen uns aber nicht die Laune verderben und traten nach einer motivierenden Halbzeitbesprechung mit Spielfreude und neuem Mut die zweite Halbzeit an. Die erste Hälfte war wiederum etwas schwierig, aber ab der 70. Minute waren wir wieder voll im Modus der ersten Viertelstunde angekommen. Das Spiel fand nun fast ausschliesslich in der Platzhälfte der Gegnerinnen statt und wir kombinierten uns immer wieder in den Strafraum hinein. Im Gegensatz zu den Gegnerinnen wollte bei uns aber leider einfach kein Tor fallen. Kurz vor Ende dann schliesslich nochmal eine Erinnerung an unser Motto: ein glanzvoller Schuss aus weiter Distanz – leider aber nur an die Latte. Zum Abpfiff stand es 7:0 und wir waren alle etwas verwirrt ab diesem für den Spielverlauf doch ein wenig zu eindeutigen Ergebnis. Dennoch gingen wir mit einem Lachen vom Platz und freuen uns nun auf unser nächstes Saisonspiel am Sonntag, 23.10. um 13:30 auf dem Heuried.

Mara Bonato

Matchtelegramm

Veröffentlicht unter Frauen

Auswärtssieg der Frauen

Pünktlich zu Spielbeginn löste die Sonne den Dauerregen der letzten Tage ab, und so starteten wir voller Zuversicht in unser Spiel gegen den FFC Lionesses. Kurz nach Anpfiff der erste Schock für uns: Hands-Freistoss wenige Meter vor unserem Strafraum. Die Mauer parierte und erleichtert spielten wir weiter. Nun umso mehr angestachelt, das Spiel zu unserem zu machen, übten wir konstant Druck auf die Gegnerinnen aus. In der 18. Minute gingen wir mit einem schönen Weitschuss verdient in Führung. Danach liess auch das zweite Tor nicht lange auf sich warten: Mit der ersten Ballberührung nach ihrer Einwechslung erhöhte Marta in der 26. Minute unsere Führung auf 2:0. Von nun an dominierten wir das Spiel völlig. Nach einigen verpassten Chancen gelang uns schliesslich ein weiterer Treffer und so gingen wir mit einem verdienten 3:0 in die Pause.

Die zweite Halbzeit verlief chaotisch, mit einigen Verletzungen sowie Unruhen am Spielfeldrand. Inmitten des wirren Treibens auf dem Spielfeld gab der Schiedsrichter den Lionesses in der 55. Minute einen weiteren Freistoss, den diese diesmal mit einem Direktschuss zum 1:3 verwandelten. Da wir dies nicht auf uns sitzen lassen wollten, erhöhten wir unsere Führung kurz darauf auf 4:1.

Das Spiel blieb in der zweiten Hälfte chaotisch. Die Gegnerinnen betrieben keinerlei Spielaufbau. Sie schlugen den Ball immer wieder von ihrem in unseren Strafraum. Darauf folgte unsererseits jeweils ein Spielaufbau von hinten, meistens mit einem Abschluss im gegnerischen Strafraum. In der 78. Spielminute rundeten wir schliesslich die Führung mit einem letzten Treffer ab zum Endstand von 5:1.

Wir bedanken uns bei allen Fans, die so zahlreich in Zürich Altstetten erschienen sind, und wir freuen uns aufs nächste Spiel am Sonntag, 9. Oktober, um 09:15 Uhr auf dem Heuried!

Lea Schade

Veröffentlicht unter Frauen

Wir starteten motiviert und voller Vorfreude in den Match gegen den FC Einsiedeln an diesem verregneten Sonntag auf dem Heuried – der Erfolg in unserem letzten Spiel hallte noch nach. Wir spielten mit Freude am Fussball, zeigten viel Ballbesitz und einige sehr schöne Spielzüge. Bald wurden wir dafür auch belohnt und gingen verdient in Führung. Bis zur Pause konnten wir sogar auf 2:0 erhöhen.

Die Einsiedlerinnen kamen energischer aus der Pause und stifteten Unruhe. Davon liessen wir uns keineswegs beeindrucken und hatten das Spiel immer im Griff. Damit nicht genug, denn wir konnten die Führung sogar noch ausbauen. Grosses Kompliment an die Spielerinnen des FC Einsiedeln, die ohne Einwechselspielerinnen bis zum Schluss kämpften und dann auch einen Ehrentreffer erzielten. Die letzte Szene des Spiels ging dann aber wieder an uns. Mit einem sehenswerten Weitschuss beendeten wir das Spiel mit einem Endresultat von 4:1.

Herzlichen Dank an alle zahlreichen Fans, die trotz des ungemütlichen Wetters uns unermüdlich unterstützt haben!

Zusatzinfo zu den Juniorinnen des FCW

Am Samstag, 24. September, haben alle Juniorinnen-Teams ihre Heimspiele mit insgesamt 16 Toren gewonnen! Die E-Juniorinnen haben am selben Tag ihr erstes Heimturnier im neuen Wettspielformat „play more football“ durchgeführt – mit viel Spass!“

Lea Schade