Der Wurm ist immer noch drin

Die 1. Mannschaft verliert das Auswärtsspiel gegen den FC Wettswil-Bonstetten 2 mit 3:1.

Letzten Samstag war der FC Wiedikon in Wettswil-Bonstetten zu Gast. Der Gegner ist schlecht in die Meisterschaft gestartet und brauchte dringend Punkte. Der FCW hingegen wollte die Scharte aus dem Heimspiel gegen Wollishofen auswetzen und auf die Siegerstrasse zurückkehren.

Das Spiel begann munter, die beiden Teams spielten auf Augenhöhe und machten die Räume sehr eng. So ergaben sich in der ersten Halbzeit keine eigentlichen Torchancen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit öffnete Kessler mit einem herrlichen Diagonalpass zu Speranza die Räume. Speranza setzte sich auf der Seite durch und bediente mit einem präzisen Flachpass in die Mitte Kadi, der sicher zum Führungstreffer verwertete. Drei Minuten später kam es noch besser für die Gäste, als der Schiri auf den Elfmeterpunkt zeigte. Doch wie im Spiel gegen Wollishofen, war das Glück nicht auf Kadi’s Seite. Der gegnerische Torhüter ahnte die Ecke und parierte den gut geschossenen Elfmeter. 

Dieser Patzer bedeutete jedoch die Wende des Spiels. Wettswil-Bonstetten dominierte mehr oder weniger und bei Wiedikon schlichen sich immer mehr Fehler ein. Diese nützte das Heimteam gnadenlos zum zweiten und dritten Tor aus, das gleichzeitig das Schlussresultat bedeutete. Beim FCW steckt momentan der Wurm drin. Es bleiben in der Vorrunde noch zwei Spiele, um auf die Siegesstrasse zurückzukehren.

Matchtelegramm 

Wichtiges Heimspiel am 7. November

Mit dem FC Kilchberg-Rüschlikon ist ebenfalls ein Aufsteiger zu Gast auf dem Heuried. Wiederum ein 6-Punkte-Spiel, das unbedingt gewonnen werden muss. Spielbeginn: 11 Uhr.
Der FCW freut sich auf eine zahlreiche Anhängerschaft, die das Team im letzten Heimspiel der Vorrunde tatkräftig unterstützt. 

Roberto de Tommasi