Endstation im Cup-Viertelfinal

Die 1. Mannschaft unterliegt gegen das Zweit-Liga-Spitzenteam aus Unterstrass mit 2:0 und scheidet im Cup aus.

Cup ist Cup und der hat seine eigenen Gesetze! Wer erinnert sich nicht an die heissen Cup-Abende vor zwei Jahren, wo Exploits gegen starke 2-Liga-Teams gelangen und der FCW bis ins Halbfinale vorstiess. Und so war natürlich die Hoffnung bei den Fans gross, dass dies auch gegen den FCU gelingen würde. 

Viel gibt es über dieses Spiel allerdings nicht zu berichten. Die beiden Teams begegneten sich auf Augenhöhe. Das Spiel war kampfbetont, die Räume wurden eng gemacht und Torchancen waren rar. Der FCW hatte eine Chance mittels Elfmeter in Führung zu gehen, die Kadi jedoch vergab. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit ging der FCU nach einer Standardsituation mit ein bisschen Glück in Führung. 

Nach der Pause startete der FCW vehement und versuchte den Druck mit der Einwechslung von Chidi Speranza zu erhöhen. Das gelang dann auch phasenweise; aber richtige Chancen ergaben sich für unser Team trotzdem nicht. 

Und als dann der FCW mit einem Mann weniger (2. Gelbe Karte für Noah Kadi) auf dem Platz stand, war die Luft bei unserem Team draussen. Der Gegner gewann Oberhand und schoss dann auch das zweite Tor zum Endstand. 

Der FCU hat gezeigt, dass sie nicht umsonst um den Aufstieg in die 2. Liga-Interregional kämpfen. Es ist ein kompakt stehendes Team, zweikampfstark, technisch gut, mit einer guten Raumaufteilung. Und vor allem lässt es sich auch unter Druck nicht aus der Ruhe bringen. Einfach abgezockt, wie man so schön sagt. Der Sieg ist verdient. 

Der FCW hat aber auch hier gezeigt, dass sie durchaus in der 2. Liga gut mithalten können. Ja, abgezockter, das müssen wir noch werden. 
Roberto de Tommasi

Matchtelegramm