Matchberichte Junioren

Krönender Abschluss in der Finalissima


Das D2 gewinnt die Finalissima auswärts gegen den FC Horgen mit 1:2 und schliesst die Saison ohne Niederlage als Meister ab.
Auch an diesem Samstag war die Ausgangslage klar. Man hat alles in den eigenen Füssen. Ein Unentschieden würde zum Meistertitel reichen. Aber welches Fussballteam geht mit einem Remis-Wunsch in eine Partie? Wir wollten den Sieg. Alles war angerichtet für die perfekte Finalissima. Schöner Rasen, schönes (heisses) Wetter, punktgleiche Gegner mit 0 Niederlagen.

Die Startphase war dementsprechend sehr ausgeglichen und mit vielen Zweikämpfen gespickt. Der FCW konnte sich im 1. Drittel keine wirkliche Torchance erspielen. Der FC Horgen war die gefährlichere Mannschaft, spielte einen schönen Kombinationsfussball und suchte sein Glück vor allem über die Aussenpositionen. Und so war es auch das Heimteam, welches in der 15. Minute das Führungstor auf dem Fuss hatte. Doch der Horgen Stürmer scheiterte aus nächster Nähe am sensationell reagierenden Aris. Und so ging es torlos in die 1. Pause.

6 neue Spieler kamen im 2. Drittel zum Einsatz, der FCW musste etwas verändern und tat dies auch. Der FCW hatte jetzt mehr vom Spiel und liess den Ball bei dieser brühenden Hitze besser laufen. Vor allem über links mit Milo, Alwin und Basil kamen die Gäste nun besser in die Partie. Und dieser Alwin hatte in der 30. Minute eine Grosschance, stellte den Torhüter mit seinem Linksschuss aber vor keine Probleme. Unser Captain Jodi hatte als nächstes einen Energieanfall und preschte den linken Flügel bis an die Grundlinie entlang, verpasste den Abspiel-Moment aber genauso wie kurze Zeit später Gion, der kurz vor dem Strafraum nicht zum Schuss ansetzte und so an der Abwehrreihe hängen blieb. Der FCW griff nun immer wieder an und hatte kurz vor Schluss des zweiten Drittels die TOP-Chance des Spiels. Milo erläuft eine zu weite Flanke, lässt einen Gegenspieler aussteigen und legt perfekt für den im Strafraum freistehenden Alwin auf, doch dessen Schuss rauscht Zentimeter über die Latte hinweg. Alwin konnte es nicht glauben, und fasste sich ungläubig an den Kopf. Und so gingen die beiden Teams schon wieder ohne Tore in eine Pause.

Der Trainer erinnerte die Jungs daran, dass sie jedem Gegner in dieser Saison im letzten Drittel überlegen waren und darum also das FCW-Drittel anstehen würde. Die Hitze liess nicht nach, und das kam den Jungs entgegen. Denn die Horgener wirkten jetzt zunehmend müder und die FCWler hatten noch etwas Tank in der Reserve. Gleich zu Beginn des 3. Drittels hatten die Horgener jedoch noch eine Konterchance, welche Aris aber zunichtemachen konnte. Der FCW kombinierte sich weiterhin gut vors Tor, doch Aurel vergab die erste Top-Chance in diesem Drittel, als er in einer 1 gegen 1 Situation direkt auf den Torhüter schoss. Nächster Anlauf, Marc und Basil kombinieren sich durch die Abwehr, keiner jedoch will abschliessen, dann versucht es Marc trotzdem, wird geblockt, bekommt den Ball nochmals und hämmert ihn aus kürzester Distanz in die Maschen. (58.) 0:1.

Jetzt war der FCW deutlich überlegen und versuchte direkt ein zweites Tor nachzulegen. Die Chancen kamen jetzt im Minutentakt. Aurel kommt alleine auf den Torhüter schiesst jedoch drüber. Finn von der Strafraumkante mit einem Weitschuss, der Torhüter wehrt den Ball mit den Fingerspitzen an die Latte ab. Der FCW drückte vehement auf das 0:2, dieses wollte jedoch nicht fallen. Und jeder weiss, was passieren kann, wenn man ihn vorne nicht reinmacht. Dazu war der FCW leicht offensiv eingestellt und so ergaben sich doch immer wieder Räume für die Gastgeber. Doch das Defensiv-Bollwerk bestehend aus Enea, Jim, Jodi sowie den zurückgeeilten Noel und Gion liess keine Grosschance mehr zu. Und so war es dann doch noch Aurel, der ein weiteres Mal alleine auf den Torhüter zu stürmen und den Ball dieses Mal unten rechts versenken konnte. (74.) 0:2. Die Entscheidung, aber nicht das Endresultat. Denn mit der letzten Aktion des Spiels erhielten die Gastgeber einen Handspenalty zugesprochen und verwandelten diesen souverän. (76.) 1:2. Gleich danach war Schluss, und der Jubel kannte keine Grenzen.

Der FCW ist Meister, 7. Sieg im 8. Spiel, keine Niederlage. Am meisten Tore erzielt, die wenigsten Gegentore erhalten. Der FCW überzeugte in dieser Spielzeit mit schönem Kombinationsspiel, viel Einsatz und unglaublichem Willen. Denn der FCW geriet in 3 Spielen jeweils in Rückstand, und ebenfalls in 3 Spielen konnte der Sieg erst im letzten Drittel errungen werden. Das spricht für eine gute Ausdauer, viel Geduld und mentale Stärke der Wiediker.

Euer stolzer Trainer Diego.