Dritter Sieg im dritten Heimspiel der Rückrunde

Die 1. Mannschaft gewinnt zu Hause gegen den FC Hausen am Albis verdient mit 4 zu 0.

Nach der schweren Schlappe in Horgen galt es für den FCW wieder in die Siegerstrasse einzubiegen. Von Anfang an zeigte sich, dass sich unser Team auf dem heimischen Kunstrasen sehr wohl fühlt. Das Spiel wurde aus der Abwehr solide aufgebaut, der Ball wurde möglichst lange in den eigenen Reihen gehalten. Sobald jedoch die Möglichkeit da war, wurde der Pass in die Tiefe gesucht. Die Spielweise wurde in der 35. Minute mit dem Führungstor durch Ukca belohnt, was gleichzeitig auch der Pausenstand bedeutete.

In der zweiten Halbzeit erhöhte der Gegner den Druck, ohne das Spiel zu dominieren bzw. viele Torchancen zu erzeugen. Unser Team spielte im gleichen Stil weiter, suchte jedoch die Entscheidung, die durch einen Doppelschlag in der 76. und 83. Minute schlussendlich auch eintraf. Zuerst schob Kadi nach einer schönen Ballstafette die Vorlage von Napoli zum 2 zu 0 ein. Dann erhöhte Fabio De Tommasi mit einem platzierten Kopfball auf Flanke von Ukca zum 3 zu 0.
Ein Leckerbissen war der vierte und letzte Treffer von Routinier und „Schlitzohr“ Elmazi, der den zu weit vorne postierten Torhüter mit einem Weitschuss von der Mittellinie überlistete.

Der FCW hat eine solide und abgeklärte Leistung sowohl in der Defensive als auch in der Offensive gezeigt und das Spiel verdient gewonnen.

Matchtelegramm

Fotos vom Sponsorenlauf 2016

Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

Der Sonntag auf dem Heuried

Sponsorenlauf 2016Am nächsten Sonntag ist was los auf dem Heuried!
Zuerst spielt die 1. Mannschaft um 11 Uhr gegen Hausen am Albis.

Danach folgt der Sponsorenlauf mit Gross und Klein.

Und zum Abschluss spielt die 2. Mannschaft um 16 Uhr gegen Engstringen.

Wir freuen uns, euch auf dem Heuried zu begrüssen.

 

Schwere Schlappe gegen den Leader

Der FC Wiedikon verliert in Horgen mit 0 zu 7.

Der FCW spielte in Horgen weit unter seinen Möglichkeiten. Bereits in der 2. Minute gingen die Einheimischen durch einen Abwehrfehler in Führung und doppelten in der 22. Minute, wiederum durch einen Abwerfehler, nach. Auch wenn die Hypothek auf den Schultern der Gehri-Truppe schwer lastetete, spielte der FCW in der ersten Halbzeit gut mit und versuchte den Anschlusstreffer zu erzielen.

Doch kurz nach der Pause skorte der Leader nach einem Stellungsfehler in der Verteidigung zum 3 zu 0. Ein unglückliches Eigentor war dann zu viel für den jungen FCW. Das Spiel war gelaufen und die restlichen Tore waren Zugabe, des clever und routiniert aufspielenden Heimteams. Ein Spiel zum Vergessen. Abhaken und sich auf das nächste Spiel konzentrieren.

Matchtelegramm

Ungefährdeter Sieg im Heimspiel gegen den Co-Leader

Die 1. Mannschaft gewinnt ihr Heimspiel gegen Wollerau mit 4 zu 1.

Am Sonntag war der Co-Leader auf dem Heuried zu Gast, und die Einheimischen hatten die hohe Niederlage im Vorrundenspiel noch gut in Erinnerung. Und so wie in der Vorrunde operierten die Wollerauer aus der Abwehr heraus mit langen Bällen in die Spitzen. Doch der FCW war dieses Mal auf die Spielweise der Gäste vorbereitet. Die langen Bälle wurden Mal für Mal abgewehrt und gekonnt machten sich die Einheimischen an einen gepflegten Spielaufbau unter Miteinbezug aller Linien.

Schon zur Pause stand es 3 zu 0 für den FCW durch Kadi und zwei Mal Liban und manch einer der Zuschauenden dachte sich, wieso der FCW gegen diesen Gegner in der Vorrunde so chancenlos war. Nach der Pause verkürzten die Gäste in der 72. Minute zum 3 zu 1 und Erinnerungen an den Match gegen Adliswil wurden wach, als der FCW nach der Führung noch einbrach. Doch die Spieler des FCW haben daraus gelernt. Unmittelbar nach dem Anschlusstreffer skorte Kadi zum 4 zu 1 und stellte den alten Abstand wieder her.  Das Spiel war gelaufen. Der FCW hatte einen guten Auftritt sowohl defensiv als auch offensiv und hat mehr als verdient das Spiel gegen den Co-Leader gewonnen.

Roberto de Tommasi

Matchtelegramm

Kraftabbau führte zur Niederlage

Die 1. Mannschaft verliert das Auswärtsspiel in Adliswil mit 2 zu 4. Der FCW war sehr gut in die Partie gestartet, musste aber schlussendlich dem kräftemässig überlegenen Gegner Tribut zollen.

Bei regnerischem Wetter startete Adliswil mit viel Druck in das Spiel. Das Heimteam suchte konsequent mit weit gespielten Bällen und aggressivem Nachsetzen den direkten Weg zum gegnerischen Tor. Doch unser Team liess sich nicht weiter beeindrucken und versuchte trotz misslichen Platzverhältnissen den Ball in den eigenen Reihen zu halten und gepflegt aufzubauen. Und wie der Gegner setzten auch unsere Stürmer konsequent nach. Dies führte bereits dazu, dass Kadi bereits in der 9. Minute eine Unachtsamkeit des gegnerischen Torhüters beim Spielaufbau ausnützen konnte und den eroberten Ball Ucka auflegte, der diesen aus rund 18 Metern ins leere Tor schoss.

Auffallend war, dass der FC Adliswil mit seiner Abwehr sehr weit vorrückte und das Risiko eines Konters bewusst in Kauf nahm. Dies führte zum Ausbau der Führung des FCW in der 39. Minute. Eine Balleroberung im Mittelfeld führte dazu, dass Fabio De Tommasi ab ca. 30 m in der gegnerischen Platzhälfte alleine auf den gegnerischen Torhüter ziehen konnte und diesen sicher bezwang. Der FC Adliswil erhöhte den Druck nochmals und wurde praktisch beim Pausenpfiff mit dem Anschlusstreffer belohnt.

Auch in der zweiten Halbzeit marschierte der FC Adliswil konsequent nach vorne und mit steigender Müdigkeit unserer Spieler wurde immer mehr Zweikämpfe gegen die z.T. sehr bulligen Gegenspieler verloren. Die steigende Müdigkeit führte auch dazu, dass die Konzentration und die Ordnung im Wiediker Spiel verloren ging. So führten individuelle Fehler zum Ausgleichstreffer in der 53. Minute und zu zwei verwerteten Penalties in der 73. und 75. Minute.

Roberto de Tommasi

Matchtelegramm

Umkämpfter Heimsieg im Nachbarschaftsderby

Die 1. Mannschaft gewinnt das erste Heimspiel der Rückrunde gegen den BC Albisrieden mit 3 zu 2.
Zum ersten Heimspiel der Rückrunde empfing der FCW den Nachbarn aus Albisrieden. Das Team war gewillt, die Startniederlage gegen Altstetten wettzumachen. Es hatte das nötige Glück für dieses Spiel gleich mitgepachtet, denn der Gegner verursachte bereits in der 1. Spielminute ein Eigentor. Elmazi erhöhte dann in der 14. Minute nach einer schönen Einzelleistung zum 2 zu 0.

Leider hielt der Zwei-Tore-Vorsprung nur ein paar wenige Minuten stand, denn der BCA skorte in der 17. Minute zum Anschlusstreffer. Kurz nach der Pause baute Uzca nach einem Kopfball aus kurzer Distanz den Vorsprung wieder auf zwei Tore aus. Die Albsirieder gaben jedoch nicht auf, skorten nach 55 Minuten zum 3 zu 2 und suchten dann vehement den Ausgleich. Doch die Wiediker hielten dagegen und konnten schlussendlich den knappen Sieg ins Reine bringen.

Matchtelegramm