Verdienter Heimsieg

Der FC Wiedikon gewinnt das erste Heimspiel gegen den SC Siebnen verdient mit 3 zu 2.

Nach der Startniederlage auswärts gegen Wettwil – Bonstetten 2 galt es im ersten Heimspiel, drei Punkte zu holen. Allerdings fehlte den Wiedikern in der Startviertelstunde die nötige Konzentration. Dank Torhüter Muntwyler geriet das Team nicht früh in Rückstand. Doch je länger das Spiel dauerte, umso mehr kam der FCW in den Rhythmus. Schon bald waren die ersten Chancen da, z.B. durch einen Heber an die Latte von Kadi auf schönen Pass von Lüthi. Immer mehr wurde das Spiel in die Tiefe gesucht, mit langen Bällen auf die Aussenpositionen. Langsam gewann das Team die Überhand.

In der 39. Minute bediente Gianluca De Tommasi seinen Bruder Fabio mit einem Heber. Dieser nahm den Ball gekonnt an und versenkte das Ding mit einem unhaltbaren Schuss aus rund 20 Meter in die linke obere Torecke. Der Bann war gebrochen.

In der zweiten Halbzeit dominierte die junge Truppe nun endgültig das Geschehen auf dem Platz. Ein wundervolles Anspiel auf engem Raum von Lüthi verwertete Kadi in der 56. Minute gekonnt zum 2 zu 0. Der FCW drückte nun mehr oder weniger permanent auf das gegnerische Tor. Das gekonnte Pressing Im Strafraum führte schlussendlich in der 71. Minute zu einem Elfmeter, den Fabio De Tommasi zum 3 zu 0 verwandelte. Das Spiel schien entschieden.

Nicht genutzte Konterchancen

Der Gegner entblösste nun die Abwehr und so ergaben sich für die Wiediker nach Konterangriffen mehrere Torchancen , die jedoch allesamt nicht genutzt wurden. In den letzten 10 Minuten des Spiels konnte der SC Sieben mittels Elfmeter und einem weiteren Tor das Resultat verkürzen. Es kam nochmals ein bisschen Hektik auf, doch am Schluss war der erste FCW-Sieg in der neuen Saison Tatsache.

Der FCW hat das Spiel verdient gewonnen und über weite Strecken wunderbaren Kombinationsfussball gezeigt. Die Torausbeute hätte aber deutlich höher ausfallen können. Wichtig ist auch, dass die Konzentration über 90 Minuten hoch gehalten werden kann, damit man nicht in unnötige Gefahr wie in den letzten 10 Minuten dieses Spiel kommt. Es ist jedoch eine wahre Freude dieser jungen Truppe beim Fussballspielen zuzusehen. Weiter so!
Roberto de Tommasi

Matchtelegramm

 

 

Eintrag im Geschichtsbuch

Der Samstag, 3. September 2016, geht ins Geschichtsbuch des FCW ein: Erstmals bestritt eine Senioren-50+-Mannschaft ein Meisterschaftsspiel im 7er-Fussball. Dabei feierte das Team einen 2:1-Auswärtssieg gegen Turicum. Herzliche Gratulation!

FCW Ü50_2Wer das neu formierte Team der älteren Herren auf dem Heuried in Aktion sehen möchte: Das erste Heimspiel findet am Montag, 12. September, 19.30 Uhr statt.

1. Mannschaft zum Saisonstart unter dem Wert geschlagen

Der FC Wiedikon verliert sein Auftaktspiel gegen Wettswil-Bonstetten 2 mit 4 zu 1.

Nachdem die 1. Mannschaft in der Vorbereitung zur neuen Salson einen sehr guten Eindruck hinterlassen und unter anderem oberklassige Gegner geschlagen hatte, gings letzten Sonntag zum Auftaktspiel nach Wettswil-Bonstetten.

Beeindruckende 1. Halbzeit

Unsere Jungs machten ab der 1. Spielminute einen sehr konzentrierten Eindruck. Die Räume wurden eng gemacht, die Ordnung stimmte und die Zweikämpfe wurden angenommen. Immer wieder wurde des Heimteam mit Spielzügen in die Tiefe überrascht und bald verzeichnete der FCW zwei klare Torchancen, die jedoch nicht verwertet wurden.. In der 41. Minute war es aber soweit. Lanza wurde von De Tommasi in die Tiefe geschickt und flankte den Ball flach vor das Tor, wo Manrau souverän zum verdienten 1 zu 0 für Wiedikon einschob. Die erste Unachtsamkeit in der Defensivarbeit führte jedoch dazu, dass der Gegner zwei Minuten später ausglich.

Der FCW hätte durchaus mit ein bis zwei Toren Vorsprung in die Pause gehen können, doch es blieb beim Unentschieden. Dies obwohl der FC Wiedikon die bessere Mannschaft gewesen war.

Leistungsabfall in der zweiten Halbzeit

Leider konnte der FCW das Niveau der ersten Halbzeit nach der Pause nicht mehr halten. Unter anderem wurde der Ball in der Spitze schnell wieder verloren und auch die Ordnung im Mannschaftsgefüge stimmte nicht mehr. Der Gegner hatte nun bedeutend leichteres Spiel als in der ersten Halbzeit und versenkte, die sich ihm bietenden Chancen.

Schade, denn das Schlussresultat widerspiegelt die Geschehnisse auf dem Platz über 90. Minuten in keiner Art und Weise. Wichtig ist, dass in Partien gegen solch starke Gegner die Torchancen verwertet werden, dass jeder Spieler seinen Job macht und dass die ganze Mannschaft die Ordnung beibehalten kann, so wie in der ersten Halbzeit.

„Wir müssen uns für die kommenden Spiele an der ersten Halbzeit orientieren“, war Trainer Gehris Fazit nach Spielende. Der FCW wurde diesen Sonntag unter seinem Wert geschlagen.

Roberto De Tommasi

Matchtelegramm

Die 1. Mannschaft vor dem Saisonstart

Am 28. August die 1. Mannschaft auswärts gegen den FC Wettswil-Bonstetten 2 in die Meisterschaft 2016/17. Die Zielsetzung für die neue Saison ist der Aufstieg in die 2. Liga. Ein Grundstein dafür ist, dass praktisch alle Spieler auf dem Heuried geblieben sind. Trainer Kurt Gehri kann somit auf Kontinuität bauen.

Mutationen
Das Kader wurde mit folgenden Spielern ergänzt, Verteidigung: Karel Manrau (von Neuenburg Xamax 2. Liga) und Perparim Makolli (früher Junior beim FCW); Mittelfeld: Khalid Lattef (Red Star 2), Marc Lüthi und Roberto Napoli (eigene Junioren); Laurenz Kaiser (Stürmer, spielte im Juniorenalter in Deutschland).

Neu in der 2. Mannschaft spielen Fabio Carnovali und Chanthru Ratnamoorthy.

Heisses Saison-Abschlussfest

Gemütliche Generalversammlung

An der 94. Generalversammlung stimmten die Mitglieder dem Rechnungsbericht einstimmig zu. Der Vorstand wurde im Amt bestätigt (mit Ausnahme von Remo Motta, der zurückgetreten ist) und Robert Stadelmann mit grossem Applaus zum Ehrenmitglied gewählt.

Nach der GV blieb genügend Zeit, bei Grillfleisch, Salat und Wein auf die Saison zurückzublicken.